+
Vier Tote gab es in den USA wegen Hurrikan "Joaquin".

Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h

Hurrikan "Joaquin" fordert vier Menschenleben in den USA

Washington - Bei Unglücken im Zusammenhang mit dem Hurrikan "Joaquín" sind an der US-Ostküste laut einem Medienbericht seit Donnerstag vier Menschen ums Leben gekommen.

Im Bundesstaat North Carolina sei ein Mensch von einem umstürzenden Baum erschlagen worden, berichtete der Fernsehsender CNN am Samstag. Drei weitere Menschen starben demnach bei Unglücken im benachbarten South Carolina.

"Joaquín" war zuletzt entlang der US-Ostküste von den Bahamas in Richtung der Bermudainseln unterwegs. Er verstärkte sich noch und wurde auf die Kategorie vier der fünfstufigen Skala hochgestuft. Gemeldet wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern. Für die kommenden Tage wird mit einer schrittweisen Abschwächung gerechnet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aschesäule und Gas nach Ausbruch des Sinabung
Jakarta (dpa) - Der seit Jahren aktive Vulkan Sinabung auf Indonesien ist erneut ausgebrochen. Eine dicke Aschewolke stieg fast fünf Kilometer in den Himmel, wie ein …
Aschesäule und Gas nach Ausbruch des Sinabung
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Die Falle schnappte zu: Die New Yorker Polizei konnte nun einen 59 Jahre alten Mann festnehmen. Der Nachhilfelehrer aus Long Island steht im Verdacht, pädophil zu sein.
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Im Iran ist die Suche nach der vermissten Passagiermaschine am Montag wieder aufgenommen worden.
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet
Ein betrunkener Autofahrer hat in Dresden einen Mopedfahrer angefahren, lebensgefährlich verletzt und ist dann vom Unfallort geflüchtet.
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet

Kommentare