+
Vier Tote gab es in den USA wegen Hurrikan "Joaquin".

Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h

Hurrikan "Joaquin" fordert vier Menschenleben in den USA

Washington - Bei Unglücken im Zusammenhang mit dem Hurrikan "Joaquín" sind an der US-Ostküste laut einem Medienbericht seit Donnerstag vier Menschen ums Leben gekommen.

Im Bundesstaat North Carolina sei ein Mensch von einem umstürzenden Baum erschlagen worden, berichtete der Fernsehsender CNN am Samstag. Drei weitere Menschen starben demnach bei Unglücken im benachbarten South Carolina.

"Joaquín" war zuletzt entlang der US-Ostküste von den Bahamas in Richtung der Bermudainseln unterwegs. Er verstärkte sich noch und wurde auf die Kategorie vier der fünfstufigen Skala hochgestuft. Gemeldet wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern. Für die kommenden Tage wird mit einer schrittweisen Abschwächung gerechnet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliches Autorennen in Berlin: Urteil im Mordprozess
Der Unfallort glich einem Trümmerfeld. In Sichtweite von Berlins berühmtem Kaufhaus KaDeWe war ein Sportwagen mit 160 km/h in einen Jeep gerast. Ein Mensch starb. Beging …
Tödliches Autorennen in Berlin: Urteil im Mordprozess
Zug erfasst Auto auf Bahnübergang - Fahrerin verletzt
Warendorf - Ein Bahnübergang ohne Schranke ist einer 18-jährigen Fahrerin zum Verhängnis geworden. Als ihr Auto von einem Zug erfasst wird, erleidet die Frau schwere …
Zug erfasst Auto auf Bahnübergang - Fahrerin verletzt
17-Jähriger fährt gegen Baum - Beifahrerin stirbt
Faistenau - Ein Unfall mit einem Baum hat einer 17-Jährigen das Leben gekostet. Der jugendliche Fahrer hatte sich stark alkoholisiert hinter das Steuer gesetzt.
17-Jähriger fährt gegen Baum - Beifahrerin stirbt
Schreck am Morgen: Schlange versteckt sich im Büro
Tannhausen - Eine Kornnatter hat die Polizei in Bayern in Atem gehalten. Die Schlange hatte sich in einem Büro versteckt und war von einem Angestellten entdeckt worden.
Schreck am Morgen: Schlange versteckt sich im Büro

Kommentare