+
Vier Tote gab es in den USA wegen Hurrikan "Joaquin".

Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h

Hurrikan "Joaquin" fordert vier Menschenleben in den USA

Washington - Bei Unglücken im Zusammenhang mit dem Hurrikan "Joaquín" sind an der US-Ostküste laut einem Medienbericht seit Donnerstag vier Menschen ums Leben gekommen.

Im Bundesstaat North Carolina sei ein Mensch von einem umstürzenden Baum erschlagen worden, berichtete der Fernsehsender CNN am Samstag. Drei weitere Menschen starben demnach bei Unglücken im benachbarten South Carolina.

"Joaquín" war zuletzt entlang der US-Ostküste von den Bahamas in Richtung der Bermudainseln unterwegs. Er verstärkte sich noch und wurde auf die Kategorie vier der fünfstufigen Skala hochgestuft. Gemeldet wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern. Für die kommenden Tage wird mit einer schrittweisen Abschwächung gerechnet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mr. Pokee: Mannheims süßester Igel wird zum Star
Mr. Pokee ist der berühmteste Igel Mannheims. Er begeistert mit seiner süßen Stupsnase tausende Fans in den Sozialen Netzwerken, in Italien gibt es jetzt sogar einen …
Mr. Pokee: Mannheims süßester Igel wird zum Star
Unfall-Drama: Wespe sticht Autofahrer - der überfährt vierköpfige Familie
Nach dem Stich einer Wespe hat ein 19-jähriger Autofahrer im bayerischen Roth die Kontrolle über seinen Wagen verloren und eine vierköpfige Familie angefahren.
Unfall-Drama: Wespe sticht Autofahrer - der überfährt vierköpfige Familie
Ruß trug zum Aussterben der Dinosaurier bei
Vor etwa 66 Millionen Jahren starben nach dem Einschlag eines Asteroiden die Dinosaurier und ein Großteil aller anderen Tierarten aus. Eine aktuelle Studie gibt neue …
Ruß trug zum Aussterben der Dinosaurier bei
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss
Wird Busfahren jetzt teurer? Die Preiserhöhungs-Spekulationen gibt es bereits länger: Jetzt spricht der Flixbus-Boss und bringt Klarheit. 
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss

Kommentare