+
"Patricia" nimmt Kurs auf den Südwesten von Mexiko. Der Hurrikan erreicht Windgeschwindigkeiten bis über 300 Stundenkilometern.

"Patricia" erreicht 320 km/h

Stärkster je registrierter Hurrikan bedroht Mexikos Küste

Mexiko-Stadt - In der Nacht von Freitag auf Samstag wird Hurrikan "Patricia" an Mexikos Küste erwartet. Bedroht von dem Mega-Sturm ist auch der Badeort Acapulco,

Es sind Zahlen, die einem die Dimension des Sturms so richtig vor Augen führen: Mit bis zu 320 Kilometer pro Stunde ist  Hurrikan "Patricia" der stärkste jemals gemessene Sturm. Derzeit schiebt er über 12 Meter hohe Wellen vor sich her. 

Millionen Menschen werden von "Patricia" an der Küste von Mexiko bedroht. Der Hurrikan sei "der zerstörerischste Sturm, der jemals Mexiko getroffen hat", so Bill Karins, Meteorologe beim US-Sender NBC. Er rechnet mit Verwüstungen zwischen dem Badeort Puerto Vallarta und der Stadt Manzanillo. Auch das Strandparadies Acapulco ist bedroht.

Springfluten und Erdrutsche

Ausnahmezustand: In Boca de Pascuales muss dieser Mann sein Haus verlassen.

Das Zentrum des massiven Wirbelsturms lag heute (11 Uhr MESZ) etwa 250 Kilometer süd-südwestlich der Stadt Manzanillo und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 19 Stundenkilometern in nord-nordwestlicher Richtung. Das US-"Hurricane Center" erwartet "lebensbedrohliche Springfluten und Erdrutsche" an Mexikos Küste. Die dortige Regierung hat den Ausnahmezustand verhängt. 

Mexiko-Urlaubern rät das Auswärtige Amt, die Nachrichtenlage  zu verfolgen und den Anweisungen der örtlichen Behörden zu beachten. Der ADAC rät Reisenden, die ihren Urlaub erst noch antreten wollen, sich bei ihrem Veranstalter oder der Fluggesellschaft zu informieren.

dpa/mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare