Angst vor Anschlag

Mann zitiert Koranverse: ICE gestoppt und geräumt

Bückeburg - Ein Reisender, der in einem ICE in Niedersachsen laut Koranverse zitierte, hat bei seinen Mitreisenden Terror-Angst ausgelöst. Die Polizei ließ den Zug stoppen und evakuieren.

Der Lokführer habe den ICE auf dem Weg von Berlin zum Flughafen Köln/Bonn um 15.18 Uhr am Bahnsteig von Bückeburg angehalten, sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Nach dessen Angaben hatte der Mann laut Koranverse zitiert. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte hingegen, der Mann habe "islamistische Parolen gerufen".

Die Landespolizei habe den Zug räumen lassen. Der Mann sei in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Hannover.

Die Evakuierung sei als Vorsichtsmaßnahme erfolgt. Es habe sich aber kein Hinweis auf einen möglichen Terrorhintergrund ergeben. An Bord waren laut Bundespolizei rund 400 Reisende, die ihre Fahrt anschließend in zwei Zügen fortsetzen konnten.

dpa

Rubriklistenbild: © Wolfgang Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare