+
Die Unfallstelle

ICE rast in Auto - Ein Toter

Köthen - Der Lokführer eines ICE konnte nicht mehr bremsen, als er am Freitag im Salzlandkreis das Auto auf den Gleisen stehen sah. Der Fahrer des Wagens starb bei dem Zusammenstoß.

In Dornbock war am Morgen der ICE 1741 von Magdeburg nach Dresden an einem beschrankten Bahnübergang mit dem Auto kollidiert, wie Bundespolizei und Bahn mitteilten. Der Kleinwagen befand sich auf den Gleisen. Durch den Zusammenprall wurde der Pkw-Fahrer, dessen Identität zunächst noch unklar war, getötet. Der Lokführer und der Zugbegleiter des ICE stünden unter Schock, teilte ein Bahnsprecher mit.

In dem Zug befanden sich etwa 200 Reisende, die Bahnangaben zufolge unverletzt blieben. Sie setzten ihre Fahrt zunächst mit einem Zug fort, der unweit des Unglücksorts in der Gegenrichtung stand. In Sachsendorf, das wenige Kilometer von Dornbock entfernt liegt, stiegen die Reisenden in Busse und wurden weiter nach Halle und Leipzig gefahren.

Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Pkw unter den ICE und verkeilte sich dort. Im Laufe des Tages sollte der Zug angehoben werden, um an das Wrack zu gelangen. Bahnangaben zufolge bleibt die Strecke zunächst gesperrt. Auf der Strecke zwischen Halle und Magdeburg werden in dieser Zeit ICE und IC über Dessau umgeleitet, im Nahverkehr müssen Reisende auf Busse ausweichen. Die Dauer der Streckensperrung und der Unfallhergang waren zunächst noch unklar.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare