+
Zwei Männer waren am Samstag in Wien durch eine Handgranaten-Explosion gestorben.

Handgranate in Auto gezündet

Explosion in Wien: Identität der Opfer geklärt

Wien - Nach der Granaten-Explosion in einem Auto in Wien hat die Polizei die Identität der zwei getöteten Insassen geklärt. Die Männer hatten wohl nicht die Absicht, sich umzubringen.

Die Explosion einer Handgranate in einem geparkten Auto in Wien beschäftigt nun die Ermittler: Bei den Opfern handelt es sich nach Polizeiangaben vom Sonntag um einen 45-jährigen Österreicher und einen 57 Jahre alten Deutschen. Einer der Männer war sofort tot, der andere starb kurze Zeit später im Krankenwagen.

Ungeklärt ist indes, warum es zu der Detonation kam. Die Ermittler glauben, dass die Handgranate am Samstag beim Hantieren versehentlich von einem der beiden Männer ausgelöst wurde. Beide sind nicht polizeibekannt. Nach Berichten der österreichischen Krone sollen sich im Auto auch mehrere leere Kanister befunden haben, deren Zweck ebenso unklar ist wie die ursprünglich geplante Verwendung der Handgranate. Weitere Waffen wurden nicht gefunden.

Zudem soll der Wagen laut Krone keinem der beiden Männer gehört haben, sondern dem Österreicher von einem namentlich bekannten Mitarbeiter einer Lkw-Firma bei Salzburg geliehen worden sein.

dpa

Lesen Sie dazu auch:

Zwei Tote bei Explosion: Handgranate im Auto

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare