+
Dieser Affe sorgte in einem Ikea in Toronto für Aufregung.

Tierischer Alarm beim Möbelriesen

Dieser Affe sorgte bei Ikea für Aufregung

Toronto - Tierische Aufregung bei Ikea: Ein kleiner modisch gekleideter Affe vor einer Filiale des Möbelriesen im kanadischen Toronto sorgte für Furore bei den Besuchern.

Aufnahmen des Äffchens, das aus seinem Käfig in einem Auto entwischt war und in einem eleganten, gefütterten beigen Zweireiher vor dem Ikea-Eingang auf seinen Besitzer wartete, erfreuen sich nach Angaben des Senders CNN vom Montag zunehmender Beliebtheit auf der Internet-Plattform YouTube. Die Jacke sowie die blaue Windel des etwa sieben Monate alten Tiers entzückten Modemacher, die in der Aufmachung bereits scherzhaft einen neuen Trend sehen wollten.

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Weniger Freude dürfte der Besitzer des Tiers haben, berichtete CNN weiter. Da in Kanada der Besitz exotischer Tiere nicht erlaubt ist, wurde das Äffchen beschlagnahmt und einem Tierheim übergeben. Darüber hinaus wurde dem Besitzer eine Strafe von 240 Dollar (rund 190 Euro) aufgebrummt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Berlin - Eine Woche vor seiner geplanten Führerscheinprüfung hat ein 17-Jähriger eine Spritztour mit Omas Auto unternommen - und diese gründlich verbockt.
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Drei tote in Wohnheim - 42-Jähriger unter Tatverdacht
Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger Mitbewohner …
Drei tote in Wohnheim - 42-Jähriger unter Tatverdacht
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Rotterdam - Der frühere Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist vermutlich der Vater von mindestens 19 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren …
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“

Kommentare