+
Das ist der Ikea-Bomber.

Ikea-Bomber von Videokameras gefilmt

Dresden - Nach dem Sprengstoffanschlag im Dresdner Ikea-Möbelhaus vor fünf Wochen fahndet die Polizei jetzt mit Aufnahmen aus Überwachungskameras nach dem Tatverdächtigen.

Mit Hilfe von Zeugenaussagen und weiteren Ermittlungsergebnissen sei der abgebildete Mann als möglicher Attentäter identifiziert worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen am Sonntagabend mit. “Wir sind uns sicher, dass das der Tatverdächtige ist“, sagte eine LKA-Sprecherin zu den Kameraaufnahmen. Damit können die Ermittler, die bislang mit einem gezeichneten Phantombild arbeiteten, ihre Suche nach dem Täter konkretisieren. Bei der Sprengstoff-Explosion in dem Möbelhaus waren am 10. Juni zwei Kunden leicht verletzt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Monterrey - In einer Schule im Norden von Mexiko hat ein 15-jähriger Schüler das Feuer eröffnet. Genauere Hintergründe zu der Tat sind bislang nicht bekannt.
Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Freiburg - Beim Stapeln schwerer Heuballen im Hochsommer klagte er über gesundheitliche Probleme, doch der Landwirt gönnte dem rumänischen Erntehelfer keine Pause. Jetzt …
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher

Kommentare