Ikea: Rückrufaktion wegen Glasbruchgefahr

Hofheim-Wallau - Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen muss Ikea eine Rückrufaktion starten. Dieses Mal ist der Grund Glasbruchgefahr. Um welchen Artikel es sich handelt:

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen ruft das Möbelhaus Ikea Spiegelschranktüren wegen möglicher Glasbruchgefahr zurück. Betroffen sind die Spiegeltüren Pax Aurland mit der Lieferantenkennung #12650 und den Datumsstempeln 1039 bis 1048, wie die deutsche Ikea-Zentrale in Hofheim-Wallau am Dienstag mitteilte. Es gebe Berichte, dass der Spiegel sich ablösen und herunterfallen könne. Dabei könne er in scharfe Splitter zerbrechen. Käufer der Türen werden gebeten, sich an ihre Ikea-Filiale zu wenden oder die kostenlose Hotline (0800) 4532364 anzurufen. Im September hatte das Möbelhaus die verspiegelten Schiebetüren Elga Fenstad zurückgerufen, die vom selben Zulieferer stammen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pflanzen-Fiebermessen aus dem All
Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde …
Pflanzen-Fiebermessen aus dem All
Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam
Hanoi (dpa) - Bei mehreren Erdrutschen sind in Vietnam mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Weitere zwölf Menschen galten als vermisst, wie der …
Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.