Ikea ruft Kinderhochstuhl zurück

Hofheim-Wallau - Rückrufaktion bei IKEA: Das Möbelhaus ruft 108 000 Kinderhochstühle zurück, weil die Kleinen unerwartet herausstürzen könnten. Einige Kinder haben sich bereits verletzt.

Lesen Sie auch:

Milupa ruft Babybrei zurück

Bei den "Antilop"-Hochstühlen könnte sich der Sitzgurt unerwartet öffnen und das Kind herausstürzen. Betroffen seien Stühle des Lieferanten #17389 mit den Produktionsdaten 0607-0911 (JJMM), teilte das schwedische Unternehmen mit Sitz im hessischen Hofheim-Wallau am Donnerstag mit. Es sei nur diese Charge betroffen.

Wer einen solchen Hochstuhl besitzt, sollte sich umgehend mit Ikea in Verbindung setzen. Lieferantennummer und Produktionsdaten seien auf der Unterseite des Sitzes aufgeprägt. Den 11,99 Euro teuren Hochstuhl gebe es in verschiedenen Farben.

Ikea habe Berichte über acht Vorfälle, bei denen sich der Gurt öffnete. In drei Fällen erlitten die Kinder leichte Verletzungen, da sie aus dem Hochstuhl fielen. Kunden sollten ins nächste Ikea-Einrichtungshaus kommen oder sich an den Kundenservice unter der kostenfreien Servicenummer (0800) 2255453 wenden, um einen kostenlosen Ersatzsitzgurt zu erhalten.

dpa

Rubriklistenbild: © Clive Tompsett / Ikea  / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare