+
"Smila"-Wandleuchten von Ikea

Baby stirbt in England

Ikea warnt vor Wandleuchte: Todesgefahr!

Hofheim-Wallau - Vorsicht, das kann böse enden: Die Möbelhauskette Ikea warnt vor möglicherweise tödlichen Gefahren für Kleinkinder und Babys durch ein loses Kabel der Wandleuchte „Smila“.

Weitere Smila-Leuchten

Es liege ein Bericht über einen tragischen Unfall in Großbritannien vor, bei dem sich ein Säugling  im Gitterbett mit dem Kabel  stranguliert  habe und gestorben  sei. Leuchte und Kabel müssten außer Reichweite von kleinen Kindern montiert sein, teilte die Deutschland-Zentrale von Ikea am Mittwoch in Hofheim-Wallau mit. Käufer von „Smila“ könnten in den Ikea-Einrichtungshäusern ein kostenloses Montage-Set erhalten, um das Kabel an der Wand zu befestigen.

Nach Angaben einer Ikea-Sprecherin wurde die Wandleuchte, die in acht Ausführungen erhältlich war, aus dem Sortiment genommen. Die Lampen sollen auch nicht mehr verkauft werden.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
Seit mehr als einem Jahr kreist "Tiangong 1" unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Nicht alle Teile werden wohl beim Wiedereintritt in die Atmosphäre …
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern

Kommentare