+
"Smila"-Wandleuchten von Ikea

Baby stirbt in England

Ikea warnt vor Wandleuchte: Todesgefahr!

Hofheim-Wallau - Vorsicht, das kann böse enden: Die Möbelhauskette Ikea warnt vor möglicherweise tödlichen Gefahren für Kleinkinder und Babys durch ein loses Kabel der Wandleuchte „Smila“.

Weitere Smila-Leuchten

Es liege ein Bericht über einen tragischen Unfall in Großbritannien vor, bei dem sich ein Säugling  im Gitterbett mit dem Kabel  stranguliert  habe und gestorben  sei. Leuchte und Kabel müssten außer Reichweite von kleinen Kindern montiert sein, teilte die Deutschland-Zentrale von Ikea am Mittwoch in Hofheim-Wallau mit. Käufer von „Smila“ könnten in den Ikea-Einrichtungshäusern ein kostenloses Montage-Set erhalten, um das Kabel an der Wand zu befestigen.

Nach Angaben einer Ikea-Sprecherin wurde die Wandleuchte, die in acht Ausführungen erhältlich war, aus dem Sortiment genommen. Die Lampen sollen auch nicht mehr verkauft werden.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Playa del Carmen - Bei einem internationalen Musikfestival im beliebten Badeort Playa del Carmen in Mexiko sind mehrere Menschen bei einer Schießerei getötet worden.
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Unbekannte werfen Steine auf Züge
Köln - Unbekannte haben in Köln vorbeifahrende Bahnen mit Steinen beworfen und dabei mindestens sechs Fern- und Regionalzüge beschädigt. Die Polizei ermittelt.
Unbekannte werfen Steine auf Züge

Kommentare