+
Das Trinken von illegal gebranntem Schnaps hat im Osten Indiens mindestens 102 Menschen das Leben gekostet. Mehrere Dutzend weitere Personen sind zur Behandlung in einem Krankenhaus.

Illegal gebrannter Schnaps: 167 Tote

Kalkutta - Das Trinken von illegal gebranntem Schnaps hat im Osten Indiens mindestens 167 Menschen das Leben gekostet. Mehrere Dutzend weitere Personen sind zur Behandlung in einem Krankenhaus.

Das teilte ein Sprecher der Behörden am Freitag mit. Die Polizei erklärte, sie habe wegen der Herstellung und Verbreitung der verunreinigten Alkoholmischung vier Verdächtige festgenommen.

Die ersten Opfer seien in der Nacht zum Mittwoch nach dem Konsum des illegalen Schnapses in dem etwa 30 Kilometer südlich von Kalkutta gelegenen Ort Sangrampur krank geworden, teilte der Behördensprecher weiter mit. Bei den Toten handle es sich überwiegend um Tagelöhner und andere arme Menschen.

Der verunreinigte Schnaps soll zu einem Drittel des üblichen Preises für hochprozentigen Alkohol angeboten worden sein. Durch das Trinken von billigem, selbst gebranntem Alkohol kommen in Indien jedes Jahr mehrere Dutzend Menschen ums Leben. Im Jahr 2009 forderte ein Fall im Westen des Landes 112 Todesopfer.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall auf A81 nahe Heilbronn: Vier Tote, mehrere Schwerstverletzte
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“.
Horror-Unfall auf A81 nahe Heilbronn: Vier Tote, mehrere Schwerstverletzte
Polizei: Schwerer Unfall auf Autobahn 81
Die Polizei spricht von einem "riesengroßen Trümmerfeld": Mindestens zehn Autos rasen auf der Autobahn ineinander. Vier Menschen sterben.
Polizei: Schwerer Unfall auf Autobahn 81
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden
In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden

Kommentare