Rave-Party in der Bretagne: Ohne Maske und Abstand feiern tausende.
+
Techno-Fans feiern illegale Party: Polizei schaut zu.

„Beschämend“

Frankreich: Illegaler Rave an Silvester mit 2.500 Nachtschwärmern - Massenparty sorgt auch in Barcelona für Konsequenzen

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Ein geheimer Rave mitten in der Corona-Pandemie sorgt in Frankreich für einen Skandal. Mehr als 2.500 Menschen feiern, und die Polizei greift nicht ein.

  • Eine illegale Techno-Party sorgt in Frankreich für Empörung.
  • Tausende feierten mehr als 24 Stunden in einer stillgelegten Lagerhalle in dem kleinen Ort Lieuron in der Bretagne.
  • Erst am Samstagmorgen (2. Januar) fand der geheime Rave ein Ende.

Update vom 3. Januar 2021, 11.31 Uhr: Auch in Spanien sorgen illegale Massenpartys inmitten der Corona-Pandemie für Ärger. Mehrere spanische Regionen haben unter dem Eindruck einer Massenfeier bei Barcelona die Verschärfung von Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus angekündigt. „Zunehmende Nachlässigkeit bei der Einhaltung der Gesundheitsempfehlungen lässt eine Verschlechterung der Lage befürchten. Ein Beispiel dafür ist der illegale Rave“, berichtete der staatliche Fernsehsender RTVE am Sonntag.

Kritik gab es auch am späten Eingreifen der Polizei, die die Massenparty in einem Industriegebiet der Kleinstadt Llinars del Vallès bei Barcelona am Samstag erst nach knapp 40 Stunden beendet hatte. Die Betreiber von Diskotheken, die seit Monaten geschlossen sind, rauften sich vor Verzweiflung die Haare, schrieb die Zeitung «La Vanguardia».

Illegaler Rave an Silvester mit 2.500 Nachtschwärmern - Polizei-Auto geht in Flammen auf

Lieuron - Der Rave begann am Donnerstagabend - an Silvester. Hunderte tanzten und feierten und pfiffen auf die Corona-Auflagen und Ausgangssperren in Frankreich. Die Raver trugen keine Masken. Auf dem Höhepunkt der Veranstaltung sollen 2.500 Menschen auf dem Gelände gewesen sein, berichten französische Medien. Die Polizei stoppte das wilde Treiben nicht. Die illegale Techno-Party eskaliert. Den Einsatzkräften gelingt es nicht die Feier aufzulösen. Bis zum Samstagmorgen tanzen die Raver durch.

In einem kleinen Ort in der Bretagne (Frankreich) trafen sich die Feierwütigen zur Silvesterparty. Aus allen Teilen Frankreichs sollen die Menschen angereist sein. Die illegale Party fand in einer leerstehenden Lagerhalle in Lieuron südlichen von Rennes statt.

Illegale Techno-Party - Polizei zieht sich zurück

Als die Polizei die Techno-Party am Donnerstagabend auflösen wollte, kam es zu Ausschreitungen, wie die Präfektur des Départements Ille-et-Vilaine mitteilte. Ein Dienstwagen der Polizei sei angezündet und drei andere seien beschädigt worden. Es habe Flaschen- und Steinwürfe gegeben, Beamte seien leicht verletzt worden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Die Polizei kontrollierte daraufhin die Zufahrtsstraßen und versuchten anreisende Partygänger zu stoppen. Diejenigen, die das Gelände verließen, wurden nach Angaben der Gendarmerie „systematisch“ kontrolliert und mehr als 200 Strafzettel verteilt. Auch ein Hubschrauber hatte tagsüber das Gebiet überflogen.

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen ein. Der Abgeordnete Florian Bachelier aus der Region Ille-et-Vilaine sprach von einer „Schande für unser Land“ auf seinem Twitter-Account. Er hofft, dass die Justiz sie schnell und radikal die Bedeutung des Wortes Verantwortung verstehen lässt. Der Staat müsse die öffentliche Ordnung sofort wiederherstellen. Im Sommer hatte eine Rave Party in Berlin für Schlagzeilen gesorgt*. Hunderte Boote und tausende Menschen waren auf dem Landwehrkanal in Berlin - und das zu Corona-Zeiten.

Illegale Silvesterparty in Marseille und Paris

Eine illegale Party war in der Silvesternacht auch in Marseille aufgelöst worden, berichtet AFP. An dem Fest hatten nach Angaben der Behörden 300 Menschen teilgenommen. Fast 120 Feiernde trafen die Sicherheitskräfte in einem leerstehenden Hangar in der Region Seine-et-Marne östlich von Paris an.

In einigen Frankreich ist ab Samstag eine verschärfte Ausgangssperre in Kraft getreten. Ab 18 Uhr dürfen Menschen nicht mehr auf die Straße. Bisher galt eine Ausgangssperre ab 20 Uhr. Die Hauptstadt Paris ist von der strengen Regel vorerst noch ausgenommen. (ml) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare