+
Die General-Steinhoff-Kaserne in Berlin-Spandau.

Illegale Sexpartys in Bundeswehr-Kantine

Berlin - Und schon wieder ein Bundeswehrskandal: In Berlin-Spandau wurde eine illegale Bar in einer Kaserne gefunden. Dort sollen sich angeblich auch wilde Sexpartys abgespielt haben.

Die illegale Bar in der Gatower Bundeswehrkaserne General Steinhoff (GSK), flog bei einer Routinekontrolle auf. Feldjäger hatten das Gebäude inspiziert, nachdem sich Offiziere gewundert hatten, weshalb die Schlüssel zu dem ominösen Hangar nicht mehr passten.

Wie die Zeitung B.Z., berichtet fanden sich in dem Gebäude eine illegale Kantine, illegale Strom- und Wasseranschlüsse, sowie kleine Überwachungskameras und ein privates Fotostudio.

Aus einer anonymen Anzeige geht hervor, dass die Bar angeblich für "Sexpartys", sowie "Unzucht mit Minderjährigen" genutzt wurde. Auf den Betten soll zudem Sexspielzeug gefunden worden sein. Betreiber der dubiosen Bundeswehreinrichtung sollen ein Stabs- und ein Unteroffizier sein.

Um die Hintergründe und Verantwortlichen zu klären, übernahm die wehrdisziplinarische Anwaltschaft der Bundeswehr die Ermittlungen. Die Verantwortlichen wehren sich gegen die Bestätigung, dass der Hangar als Sexclub genutzt wurde. „Alle Materialien wurden gesichert. Wir ermitteln noch“, ließ ein Oberleunant verlauten.

Die Bundeswehr hatte die Kaserne nach Abzug der britischen Truppen übernommen und wollte eigentlich ein Luftwaffenmuseum in dem betroffenen Gebäude einrichten. Daraus wurde wohl nichts.

nam 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Istanbul - Zwar gibt es noch keine genauen Informationen zur Unglücksursache. Ein technischer Fehler soll aber nicht für den Jumbo-Absturz in Kirgistan verantwortlich …
Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Düsseldorf - Weil sie sauer waren, dass es im Ramadan auch mittags Essen gibt, sollen zwei nordafrikanische Flüchtlinge ihre Unterkunft angezündet haben. Jetzt stehen …
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht

Kommentare