Illegale Zigarettenfabrik in Polen ausgehoben

Warschau - Polnischen Ermittlern ist ein Schlag gegen den organisierten Zigarettenschmuggel nach Westeuropa gelungen. In Lazy bei Warschau sei eine illegale Zigarettenfabrik ausgehoben worden.

Das teilte die Polizei auf ihrer Internetseite am Samstag in Warschau mit. Bei einer Großrazzia, an der 150 Beamte sowie eine Anti-Terror-Einheit beteiligt waren, wurden fünf Millionen Zigaretten sowie 50 Tonnen Tabak sichergestellt. Festgenommen wurden 32 Menschen aus Polen, Bulgarien und Litauen, darunter auch der litauische Chef der Bande. Die Steuerverluste des Staates wurden auf 25 Millionen Zloty (umgerechnet ca. 6,5 Millionen Euro) geschätzt.

Es sei die größte illegale Produktionsstätte dieser Art in Europa, die mit modernster Technik ausgestattet war. Aus sichergestellten Unterlagen gehe hervor, dass die Ware für die westeuropäischen Märkte bestimmt war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Außer Kontrolle: Lastwagen kracht in Wohnhaus
Böse Überraschung am Vormittag: Ein Lastwagen hat sich in Schwaben selbstständig gemacht und ist in ein Wohnhaus gerollt.
Außer Kontrolle: Lastwagen kracht in Wohnhaus
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Das Herkules-Denkmal in Kassel mit nacktem Hintern. Geht gar nicht, findet Facebook. Jetzt haben ihm die Tourismuswerber eine Badeshose angezogen.
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Steinböcke treten Steine los - deutscher Wanderer tot
Bei der Beobachtung von Bergwild ist ein deutscher Wanderer in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt.
Steinböcke treten Steine los - deutscher Wanderer tot
Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab
Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin endete für einen jungen Autofahrer auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station
Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab

Kommentare