+
Sieben Männer sind in Kenia Opfer von illegalem Schnaps geworden.

Illegaler Schnaps: Neun Kenianer tot

Nairobi - Nach dem Verzehr von illegal hergestelltem Schnaps sind in Kenia neun Menschen gestorben.

Sieben Männer seien in einem Slum in Nyahururu, etwa 180 Kilometer nördlich von Nairobi, Opfer des gefährlichen Drinks geworden. Zwei weitere wurden in dem nahe liegenden Ort Ol-Kalou tot aufgefunden, wie der kenianische Radiosender “Capital FM“ am Dienstag berichtete. Die Männer waren zwischen 25 und 40 Jahre alt.

Die Polizei leitete Ermittlungen ein und startete eine groß angelegte Operation gegen Bars und Kneipen in der Region, die ohne Lizenz Getränke verkaufen. Mehrere Verdächtige seien zu einer Polizeistation gebracht worden.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

In den kenianischen Armenvierteln gibt es viele illegale Schnapsfabriken, die mit verdreckten Destillieranlagen arbeiten und gefährliche Zusatzstoffe - wie Kerosin - zugeben. Oft enthalten die Drinks große Mengen an Methanol, was Blindheit verursachen kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Hochzeit: Karaoke-Sänger ersticht Gast in Vietnam
Tödliche Messerattacke auf einer Hochzeit: In Vietnam hat ein Karaoke-Sänger einen Mann erstochen. Das eigentliche Ziel seines Angriffs überlebte schwer verletzt.
Tödliche Hochzeit: Karaoke-Sänger ersticht Gast in Vietnam
Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn
Ungewöhnlicher Polizeieinsatz: Weil sich sechs Entenküken die Überholspur der A 602 für einen Feiertagsausflug ausgesucht haben, lassen die Beamten die Autobahn sperren.
Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Berlin - Eine Woche vor seiner geplanten Führerscheinprüfung hat ein 17-Jähriger eine Spritztour mit Omas Auto unternommen - und diese gründlich verbockt.
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ

Kommentare