SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren

SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren
+
Winterschneeball blüht in Berlin vor der Silhouette des Roten Rathauses. Foto: Stephanie Pilick

Graue Nebelsuppe geht in unbeständiges Wetter mit Regen über

Offenbach (dpa) - Nach grauer Nebelsuppe mit nur wenigen Lichtblicken wird das Wetter in Deutschland wechselhaft. Zum Wochenende wird es in vielen Regionen nass. Sonne: Fehlanzeige. In höheren Lagen fällt Schnee.

"Am Freitag nähert sich von Nordwesten her ein atlantisches Frontensystem und leitet einen unbeständigen Witterungsabschnitt ein", sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Mancherorts bleibt es heute den ganzen Tag neblig-trüb. Im Norden ist es sonnig, teils wolkig. Die Temperatur steigt auf 5 bis 9 Grad. Bei starkem Nebel liegen die Höchstwerte um oder nur wenig über dem Gefrierpunkt.

Der Freitag startet im Süden wieder neblig. Wo der Nebel sich auflöst, ist es sonnig. Im Norden und Westen ist es bewölkt, und es kann regnen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 4 und 8 Grad. Am Oberrhein sind bei Sonne 10 Grad möglich.

In der Nacht zum Samstag breiten sich die dichten Wolken mit Regen bis etwa zur Mitte aus. Im Tagesverlauf ist es nur im Südosten und im äußersten Osten noch weitgehend trocken. Von Nordwesten her kommen immer mehr Wolken mit Regen auf. Oberhalb von etwa 700 Metern fällt Schnee. Die Temperatur steigt auf 4 bis 10 Grad.

Noch weiter ostwärts voran kommen die Niederschläge in der Nacht zum Sonntag. Oberhalb von etwa 400 bis 600 Metern schneit es. Im Nordwesten lässt der Regen nach, es kann aufklaren. Die Werte sinken auf 2 bis -2 Grad.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Nur noch ein Wochenende, bis das Weihnachtsfest vor der Tür steht. Gibt es eine Tendenz zu weißen Weihnachten? Das zeigt sich anhand der Vorhersagen für das kommende …
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich gibt es zahlreiche Opfer zu beklagen. Weitere Menschen sind ihren Verletzungen erlegen, einige …
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Amazon hat in Europa angeblich nur ein Viertel seiner eigentlich abzuführenden Steuern gezahlt. Trotz Aufforderung der EU wehrt sich Luxemburg, diese von dem US-Riesen …
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer
Alleine im Jahr 2016 wurden auf dem Berliner Alexanderplatz 7820 Straftaten festgestellt - das meiste davon Taschendiebstähle. Nun dürfte sich die Lage in der Hauptstadt …
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer

Kommentare