Europa-Trend

Immer mehr Frauen bekommen ab 35 noch Kinder

Wiesbaden - Frauen in Deutschland bekommen immer später, nämlich ab 35 Jahren, noch Nachwuchs. Damit sind sie in Europa nicht allein.

Immer mehr Frauen in Europa bekommen noch nach ihrem 35. Geburtstag Kinder. Gut jedes fünfte Baby (22 Prozent), das 2012 in Deutschland zur Welt kam, hatte eine Mutter, die 35 Jahre oder älter war. Damit liegt Deutschland genau im EU-Durchschnitt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete.

Der Anteil der Neugeborenen, deren Mütter mindestens 35 Jahre und älter sind, hat in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren um knapp vier Prozentpunkte zugenommen. Das Plus in allen 28 EU-Ländern war im gleichen Zeitraum mit 5,5 Prozentpunkten etwas höher. Neuere Zahlen gibt es noch nicht.

In Spanien (34 Prozent) und Italien (33 Prozent) hatte 2012 sogar jedes dritte Neugeborene eine Mutter in der Altersgruppe 35 plus. In Irland betrug der Anteil 30 Prozent. In Griechenland, Luxemburg und Portugal wurde jedes vierte Neugeborene von einer Frau ab 35 Jahren zur Welt gebracht. Besonders gering fällt dieser Anteil dagegen in Bulgarien und Rumänien mit je zwölf Prozent aus.

In Schweden und Dänemark waren es - wie in Deutschland und im EU-Durchschnitt - etwa 22 Prozent. In Frankreich (19 Prozent) und Großbritannien (20 Prozent) hatte etwa jeder Fünfte Säugling eine mindestens 35 Jahre alte Mutter.

Besonders stark hat der Anteil von Säuglingen mit Müttern in dieser Altersgruppe innerhalb der vergangenen zehn Jahre in Spanien und Ungarn (je 12 Prozentpunkte) zugenommen. Am niedrigsten fiel das Plus in Finnland mit 0,2 Prozentpunkten aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare