+
Einbruchs-Prävention: Ein Fachmann demonstriert in der polizeilichen Beratungsstelle in Frankfurt am Main, wie einfach es für einen Einbrecher wäre, ein geschlossenes Fenster von außen zu öffnen. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Immer mehr Wohnungseinbrüche in Deutschland

Berlin (dpa) - Einbrecher kommen durch unzureichend gesicherte Fenster, über die Terrasse oder die Wohnungstür ins Haus. Zum Tag des Einbruchschutzes informieren Experten, wie den Kriminellen ein Riegel vorgeschoben werden kann.

- Die Zahl der angezeigten Wohnungseinbruchdiebstähle - so die amtliche Formulierung der Polizei - stieg im vergangenen Jahr erneut: 2014 waren es 152 123 Fälle (1,8 Prozent mehr als 2013).

- Die Aufklärungsquote lag bei 15,9 Prozent (2013: 15,5).

- Die darunter aufgeführten Wohnungseinbrüche am Tag gingen 2014 allerdings um 2,3 Prozent auf 63 282 Delikte zurück.

- 62 929 Mal blieb es beim Versuch, in eine fremde Wohnung einzusteigen.

- Die meisten Einbrüche (16,9 Prozent) wurden im Dezember verübt, es folgten November und Oktober mit 11,4 beziehungsweise 11,1 Prozent.

- 18 Prozent der Taten wurden zwischen 16.00 und 18.00 Uhr begangen, 11,2 Prozent fallen auf die Stunden von Mitternacht bis 06.00 Uhr.

- Unter allen Bundesländern war die Einbruchsgefahr mit 541 Taten pro 100 000 Einwohnern in Bremen am höchsten, mit 45 Fällen in Thüringen am niedrigsten.

- Die Hausratversicherer zahlten 2014 insgesamt 490 Millionen Euro für Schäden durch Einbrüche. Laut Verband der Versicherungswirtschaft GDV nahmen die Schäden innerhalb von fünf Jahren um 35 Prozent zu.

- Im Durchschnitt kostet jeder Einbruch 3250 Euro.

Bundeskriminalamt, Polizeiliche Kriminalstatistik 2014

Deutsche Versicherer GDV, Tag des Einbruchschutzes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Super Wespenjahr" dank Wärme und Trockenheit
Beim Frühstück im Freien geht es jetzt wieder los: Wespen stürzen sich auf Marmeladengläser und Säfte. In diesem Jahr könnte es besonders lästig werden.
"Super Wespenjahr" dank Wärme und Trockenheit
Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben
Die Wiesbadener Feuerwehr wird wegen einem brummendem Wecker zum Einsatz gerufen - vor Ort können sie deswegen einem Mann (60) das Leben retten. 
Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben
Betrunkener schläft auf Bahngleis ein - Lokführer rettet ihm das Leben
Ein reaktionsschneller Lokführer hat in Unterfranken einem Betrunkenen vermutlich das Leben gerettet. Nach einem Volksfest wollte der Mann ausgerechnet auf den …
Betrunkener schläft auf Bahngleis ein - Lokführer rettet ihm das Leben
Polizei in Peru sprengt internationales Kinderpornografie-Netz - Nutzer auch in Europa
Die Behörden in Peru haben ein internationales Netzwerk für Kinderpornografie ausgehoben. 33 Verdächtige seien in mehreren Städten des Landes festgenommen worden, teilte …
Polizei in Peru sprengt internationales Kinderpornografie-Netz - Nutzer auch in Europa

Kommentare