Immer mysteriöser: Wieder tote Vögel entdeckt

Murray - Nach dem mysteriösen Tod mehrerer Tausend Vögel in den USA ist aus Kentucky ein weiterer Fall eines Massensterbens bekannt geworden. Experten rätseln über die Ursache.

Mehrere hundert tote Stärlinge, Wanderdrosseln und Stare wurden in der vergangenen Woche im Westen des Staats entdeckt. Krankheiten oder eine Vergiftung wurden bei einer Untersuchung der Vögel als Todesursache ausgeschlossen, wie ein Behördensprecher sagte. Möglicherweise sei das Massensterben vom Wetter oder einer anderen natürlichen Ursache ausgelöst worden.

Für den Tod Tausender Vögel in Arkansas war Silvesterfeuerwerk verantwortlich gemacht worden. Demnach könnte es sein, dass die Tiere wegen der Explosionen die Orientierung verloren und miteinander zusammenstießen oder gegen Häuser, Autos und andere Hindernisse flogen. Weitere 450 Vögel wurden in Louisiana tot aufgefunden. Auch in Schweden wurden rund 50 tote Vögel gefunden. Die Todesursache war unklar, allerdings soll in der Nähe des Fundorts am Dienstagabend ein Feuerwerk gezündet worden sein.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun gestand er die Tat vor dem Landgericht Schwerin.
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler

Kommentare