Schießerei in Iowa

Verdächtiger nach tödlichen Schüssen auf Polizisten gefasst

Des Moines - Wieder werden in den USA Polizisten erschossen. Die Ermittler gehen von einem gezielten Angriff aus. Ein Verdächtiger ist auf der Flucht.

Nach tödlichen Schüssen auf Polizisten im US-Bundesstaat Iowa haben die Ermittler einen Verdächtigen gefasst. Das sagte ein Polizeisprecher dem Sender CNN am Mittwoch. Der 46-Jährige war in Zusammenhang mit den Vorfällen in der Nacht gesucht worden. An verschiedenen Orten der Stadt Des Moines waren zwei Polizisten erschossen worden. Die Polizei geht von einer gezielten Tat aus. Ein Sprecher sagte, es sehe so aus, als seien die Polizisten aus einem Hinterhalt angegriffen worden.

In den vergangenen Monaten waren in den USA mehrere Polizisten gezielt erschossen worden. In Dallas (Texas) tötete ein schwarzer Ex-Soldat im Juli am Rande einer Demonstration fünf Polizisten. Sein Motiv soll Rache gewesen sein. Zuvor waren zwei Schwarze durch Polizeikugeln getötet worden. Wenige Tage später erschoss ein Mann in Baton Rouge (Louisiana) drei Polizisten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Erdbeben in Mexiko
Die Naturgewalten gönnen Mexiko keine Erholungspause: Ein neues Erdbeben der Stärke 6,1 hat vier Tage nach dem Beben mit rund 300 Toten Mexiko erschüttert.
Neues Erdbeben in Mexiko
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
Ein Mädchen ist beim Reiten in Brandenburg vom Pferd gestürzt. Für die Vierjährige kam jede Hilfe zu spät. 
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Ein verschimmeltes Pausenbrot in einer Vesperdose hat in Baden-Württemberg einen groß angelegten Feuerwehreinsatz verursacht.
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen
Auf Bali brodelt der Vulkan Mount Agung immer heftiger. Befürchtet wird, dass er jederzeit ausbrechen kann. Viele tausend Anwohner müssen fliehen. Für Urlauber sehen die …
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen

Kommentare