+
Ein "Haufen" Geld: Schon mehrfach ist in Deutschland Geld an Passanten verschenkt worden. Foto: Jens Wolf / Illustration

3500 Euro

In Köln regnet Geld vom Himmel

Köln - In Köln hat es Geld geregnet. Der Finanzberater Joachim Ackva und seine Partnerin Daniela Tiben ließen am Freitag in der Innenstadt ein Bündel Luftballons aufsteigen, an dem drei Säcke mit rund 3500 Euro befestigt waren.

Das Geld fiel aus den Säcken, Passanten konnten zugreifen. Mit der Aktion wollten Ackva und Tiben auf ihre Idee einer „Gemeinschaftskasse“ für die Welt aufmerksam machen: Jeder soll ein Tausendstel seines Vermögens spenden, so dass Armut, Hunger und Krieg bekämpft werden können. Es gebe viele Menschen, die dazu bereit seien, sagte Ackva. Der Sinn des Geldregens sei aber vor allem, „Spaß zu haben“. Die Freude am Teilen stehe im Vordergrund.

Gefreut haben sich über den Geldregen vor allem Schüler. Sie drängten sich unter den Luftballons, als die 5-Euro- und 10-Euro-Scheine aus den Säcken fielen. Das Geld stammt nach Ackvas Angaben aus seinem Privatvermögen. Er hatte in der Vergangenheit schon in Berlin und Frankfurt Euronoten verteilt.

dpa

Homepage der Aktion

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare