+
Russell Means

Indianischer Aktivist Means an Krebs erkrankt

Porcupine/USA - Ein prominenter Aktivist für die Rechte der amerikanischen Indianer, Russell Means, hat nach eigenen Angaben Kehlkopfkrebs.

Die Ärzte hätten ihm erklärt, dass der Krebs zu weit fortgeschritten sei, um noch zu operieren, sagte der 71-jährige Means, der den Aufstand der Indianer am Wounded Knee im Jahre 1973 angeführt hatte, dem “Rapid City Journal“.

Means arbeitete auch als Schauspieler, unter anderem in dem Film “Der letzte Mohikaner“. Means, ein Sioux-Indianer, erklärte, er wolle anstatt einer schulmedizinischen Behandlung auf alternative Heilmethoden und traditionelle indianische Heilmittel zurückgreifen, erklärte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Deutsche auf Koh Samui tödlich verunglückt
Zwei Deutsche sind bei einem Verkehrsunfall auf der thailändischen Urlauberinsel Koh Samui ums Leben gekommen.
Zwei Deutsche auf Koh Samui tödlich verunglückt
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt

Kommentare