Indien: 17 Tote bei Hubschrauberabsturz

Gauhati/Indien - Bei einem Hubschrauberabsturz nahe der Grenze zu China sind in Indien nach Polizeiangaben mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen.

Sechs Insassen seien in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte Polizeisprecher N.S. Mosobi. Beim Landeanflug auf den Heliport der Stadt Tawang habe der Hubschrauber eine Mauer berührt und sei in Flammen aufgegangen, sagte er. An Bord befanden sich demnach 18 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder.

Der Hubschrauber war auf einem Linienflug zwischen dem populären Pilgerort Tawang und der Hauptstadt des Staats Assam, Gauhati, unterwegs. Über mögliche Absturzursachen wurde zunächst nichts bekannt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare