+
In diesem Polizeiwagen wurden die Angeklagten zum Prozess gefahren

Indien: Ein Vergewaltiger war minderjährig

Neu-Delhi - Weil er bei der brutalen Gruppen-Vergewaltigung einer indischen Studentin noch nicht volljährig war, wird einem der sechs mutmaßlichen Täter nach Jugendstrafrecht der Prozess gemacht.

Ein Gericht in Neu-Delhi folgte am Montag der Argumentation der Verteidigung, der junge Mann sei zum Zeitpunkt des tödlichen Angriffs im Dezember noch minderjährig gewesen. Sein Anwalt legte Schuldokumente vor, nach denen der Verdächtige etwa siebzehneinhalb Jahre alt ist.

Bei einer Verurteilung vor einem Jugendgericht drohen ihm bis zu drei Jahre Jugendarrest. Wäre ihm nach Erwachsenenstrafrecht der Prozess gemacht worden, hätte er im Falle eines Schuldspruchs hingerichtet werden können. Die übrigen fünf Verdächtigen müssen sich derzeit vor einem Schnellgericht verantworten. Die Männer sollen eine 23-jährige Studentin am 16. Dezember in einem Bus vergewaltigt, brutal geschlagen und anschließend nackt auf die Straße geworfen haben. Die junge Frau erlag zwei Wochen später in einem Krankenhaus in Singapur ihren schweren Verletzungen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Daran haben einige Experten lange gezweifelt: Manche Länder könnten bis 2030 eine Lebenserwartung von 90 Jahren erreichen. Auch die Deutschen werden älter - und die …
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Vater dreier Kinder stirbt während Live-Stream-Marathon
Virginia Beach - Brian Vigneault (35) wollte Spenden sammeln, dafür veranstaltete der Vater dreier Kinder einen Live-Stream auf dem Gaming-Portal Twitch. Der bekannte …
Vater dreier Kinder stirbt während Live-Stream-Marathon
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind …
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
München (dpa) - Im Rechtsstreit um die Sperma-Probe eines Toten will das Oberlandesgericht München heute seine Entscheidung verkünden.
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet

Kommentare