Indische Mädchen legen bösen Vornamen ab

Mumbai - Fast 300 indische Mädchen haben ihren bösen Namen für einen neuen Start ins Leben ändern lassen. Ihre Eltern hatten den unvorteilhaften Namen mit Bedacht gewählt.

Sie hießen “Nakusa“ oder “Nakushi“, was auf Hindi “unerwünscht“ bedeutet. Viele Eltern in Indien wollen keine Mädchen und machen mit der Namensgebung deutlich, dass diese eine Last für die Familie sind.

Deutschlands beliebteste Vornamen 2010

Deutschlands beliebteste Vornamen 2010

Bei einer Zeremonie am Samstag ließen sich 285 Mädchen im Bezirk Satara im Staat Maharashtra im Kampf gegen Diskriminierung umbenennen. Laut einer Volkszählung in diesem Jahr kamen auf 1.000 Jungen unter sieben Jahren in dem Staat nur 883 Mädchen. Das liegt deutlich unter den landesweiten Durchschnitt von 914 zu 1.000.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare