Indische Polizei erschießt elf Protestierende

Neu Delhi - Die Polizei hat bei Protesten gegen lokale Wahlen im Nordosten Indiens mindestens elf Menschen erschossen. Angeblich hatten die Demonstranten zuvor Wahlhelfer angegriffen.

Nach offiziellen Angaben eröffneten die Sicherheitskräfte an verschiedenen Orten das Feuer, als Gruppen von Demonstranten am Dienstag Wahlhelfer im Bundesstaat Assam angriffen. „Die Polizei muss zurückschlagen, um die Leben der Wahlhelfer zu schützen“, sagte der oberste Polizeibeamte des Bundesstaates, GD Tripathy. Zusätzliche Sicherheitskräfte und Soldaten seien in die betroffenen Gebiete geschickt worden.

Alle Toten gehörten zum Stamm der Rabha Hasong, erklärte die Polizei. Die Stammesmitglieder forderten, dass zunächst ihre eigenen Räte gewählt werden, ehe es Kommunalwahlen gibt. „Sie denken, dass die Dorfgremien die Autorität ihrer autonomen Räte untergraben“, sagte ein Polizist. Seit Montag demonstrieren tausende Menschen im Distrikt Goalpara. In der Gegend gibt es mehrere militante Gruppen und Stämme, die Autonomie oder eine Abspaltung vom Bundesstaat Assam fordern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauenleiche bei Kopenhagen geborgen
Kopenhagen (dpa) – In den Gewässern vor der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist die Leiche einer Frau geborgen worden. Das teilte die Polizei in Kopenhagen auf Twitter …
Frauenleiche bei Kopenhagen geborgen
Bill Cosby heuert Star-Anwalt für neuen Strafprozess an
Für seinen nächsten Strafprozess holt sich Bill Cosby einen Anwalt der bereits Popstar Michael Jackson vertreten hat. Im ersten Prozess gelangten die Geschworenen zu …
Bill Cosby heuert Star-Anwalt für neuen Strafprozess an
Taylor Swift postet rätselhaften Clip
Mehrere Tage war es still um die Sängerin Taylor Swift in den sozialen Medien. Nun meldete sich die Blondine zurück: Mit einem seltsamen Video.
Taylor Swift postet rätselhaften Clip
Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot
Er wollte eine Kutsche, die voller Kinder waren, überholen. Doch dann kam ihm ein anderes Auto entgegen. Mit voller Wucht prallte der 22-Jährige gegen den Pferdezug. 
Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot

Kommentare