Panne mit indischem Jet

Flugzeug verliert Kontakt zu deutschen Lotsen

Frankfurt/Neu Delhi - Ohne Kontakt zu Fluglotsen war ein indisches Passagierflugzeug im deutschen Luftraum unterwegs. Die Funkstille löste nach einem Medienbericht Panik bei den Lotsen aus.

Ein indisches Passagierflugzeug ist im März etwa zwanzig Minuten im deutschen Luftraum ohne Kontakt zu den Fluglotsen unterwegs gewesen. Die Deutsche Flugsicherung bestätigte am Donnerstag entsprechende Berichte der indischen Tageszeitung „Indian Express“.

Boeing 777 auf dem Weg von Mumbai nach London

Eine Sprecherin erklärte: „Am 13.3. hat Eurocontrol in Maastricht, die den nordwestdeutschen Luftraum überwacht, um 23.01 Uhr festgestellt, dass sich die Piloten eines indischen Flugzeugs nicht mehr melden.“ 22 Minuten später sei der Kontakt wieder hergestellt worden.

Dem indischen Bericht zufolge löste die Funkstille angeblich Panik bei den deutschen Lotsen aus. Dies könne sie sich nicht vorstellen, sagte die Sprecherin. Bei der Maschine handelte es sich um eine Boeing 777 der Fluglinie Jet Airways auf dem Weg von Mumbai nach London.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Der Prinz soll am Wochenende beim Versuch, eine Bar zu betreten, am Eingang abgewiesen worden sein. Doch er kam zurück. 
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt
Ein Schweizer Pärchen landete am Samstag am Flughafen Mombasa. Wenig später sind beide tot. Ein brutales Verbrechen. 
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt

Kommentare