Indonesien plant Friedensgespräche mit Rebellen

- Jakarta - Dreieinhalb Wochen nach der Flutkatastrophe hat Indonesien Pläne über baldige Friedensgespräche mit den muslimischen Rebellen in der schwer getroffenen Provinz Aceh bekannt gegeben. Ein Treffen Ende des Monats sei «in der Tat realistisch».

Das sagte Außenminister Hassan Wirajuda am Mittwoch in Jakarta. Ort und der genaue Zeitpunkt der Beratungen seien allerdings noch offen. «Es gibt keinen anderen Weg als Sicherheit und Stabilität. Wir meinen es Ernst mit der Aussöhnung», sagte Wirajuda. Durch die Flutkatastrophe habe die Regierung ihre Bemühungen um eine Lösung des Konflikts verstärkt, erklärte er. Informelle Gespräche mit den Rebellen der Bewegung Freies Aceh (GAM) seien bereits im Gange.

Dem Konflikt in der an Öl- und Gasvorkommen reichen Provinz an der Nordspitze Sumatras sind seit 1976 mehr als 12 000 Menschen zum Opfer gefallen. Durch die Flutwelle starben mindesten 115 000 Einwohner.

Auch interessant

Kommentare