+
Bei dem Feuer gab es keine Verletzten.

Keine Verletzten

Inferno in Berlin: 5000 Quadratmeter in Flammen

Berlin - Zwei Lagerhallen und ein Palettenstapel unter freiem Himmel sind in der Nacht zum Montag in einem Berliner Gewerbegebiet in Brand geraten.

 Verletzt wurde niemand, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Montagmorgen. Messungen ergaben zunächst auch keine Gefahr für die Anwohner. Es habe hauptsächlich unbehandeltes Holz in Flammen gestanden. In unmittelbarer Nähe des Geländes stünden keine Wohnhäuser. Insgesamt brannte es auf einer Fläche von etwa 5000 Quadratmetern.

Das Feuer ging nach Angaben des Sprechers von einem etwa vier Meter hoher Palettenstapel aus. Die Flammen griffen über auf eine Lagerhalle, in der weitere Paletten, aber auch Fahrzeuge standen. Eine zweite, 4000 Quadratmeter große Halle geriet ebenfalls in Brand, sie war aber größtenteils leer. 120 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Die Löscharbeiten würden sich wohl noch bis in die Mittagsstunden hinziehen, sagte der Sprecher. Zu Schadenshöhe und Brandursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Flammen-Inferno in Berlin: Lagerhallen brennen ab

Flammen-Inferno in Berlin: Lagerhallen brennen ab

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter
Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten …
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.