+
Inge Buback ist tot

Mit 92 Jahren

Buback-Witwe gestorben

Karlsruhe - Inge Buback, die Witwe des von der RAF ermordeten Generalbundesanwaltes Siegfried Buback, ist tot. Sie starb im Alter von 92 Jahren.

Das berichtete die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf einen Rechtsanwalt der Familie. Inge Buback sei bereits am 6. September im Alter von 92 Jahren in Karlsruhe verstorben. Ihr Ehemann war am 7. April 1977 in Karlsruhe bei einem Attentat von RAF-Terroristen erschossen worden.

Zuletzt gehörte die ehemalige Lehrerin wie ihr Sohn Michael Buback zu den Nebenklägern im Prozess gegen die frühere RAF-Terroristin Verena Becker. Die inzwischen 60-jährige Becker war im Juli wegen Beihilfe zum Mord zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt worden. Bis heute ist ungeklärt, welches RAF-Mitglied die Todesschüsse auf Siegfried Buback und seine beiden Begleiter abfeuerte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare