In S- und U-Bahnen: Bier kostet 40 Euro

Hamburg - In fast allen Verkehrsmitteln des Hamburger Verkehrsverbunds darf ab Donnerstag kein Alkohol mehr konsumiert werden. Es drohen saftige Strafen.

Das Verbot gilt in allen U- und S-Bahnen und Zügen der AKN Eisenbahn AG sowie deren Haltestellen und in Bussen, wie der HVV mitteilte. Zudem darf künftig in den Zügen von Metronom und der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (EVB) kein Alkohol mehr getrunken werden. Ausgenommen von dem Verbot sind Fähren der HADAG sowie Züge, die das HVV-Gebiet überschreiten.

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Nach einer “Verwarnphase“ droht Fahrgästen, die Alkohol trinken oder in geöffneten Behältnissen mitführen, ab dem 1. Oktober eine Strafe von 40 Euro.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
So süß! Gorilla-Baby darf zum ersten Mal raus
Zum ersten Mal ins Grüne! Der Gorilla-Nachwuchs im Zoo Hannover feierte sein Debüt. Ob es ein Weibchen oder Männchen ist?
So süß! Gorilla-Baby darf zum ersten Mal raus

Kommentare