+
Der fünf Tage junger Brillenpelikan (Pelecanus conspicillatus) bringt 188 Gramm auf die Waage. Foto: Holger Hollemann

Inventur im Vogelpark Walsrode

Walsrode (dpa) - Im niedersächsischen Weltvogelpark Walsrode werden derzeit alle Bewohner akribisch erfasst. Zum Jahresanfang werde alles gezählt, vermessen und gewogen, was Federn und einen Schnabel habe, teilten die Betreiber mit. Die Inventur dauert etwa fünf Wochen.

"Wir beobachten alle Tiere das ganze Jahr über genau, so dass uns kaum ein Vogelnachwuchs entgeht", sagte Park-Sprecherin Sonja Buchhop. Dennoch bringe erst eine konzentrierte Zählung Gewissheit über den Bestand. Derzeit gehe man von 4 124 Vögeln und 675 Arten aus.

Die Spannbreite reiche dabei vom zwei Gramm leichten Kolibri-Winzling bis zum gewaltigen Andenkondor mit einer Flügelspannweite von 320 Zentimetern und einem Gewicht von mehr 13 Kilogramm. "Mitunter ist die Inventurarbeit eine echte Geduldsprobe, bei der Waagen getarnt, Köder ausgelegt und stundenlang gewartet werden muss." Geöffnet ist der Park in diesem Jahr vom 18. März bis Ende Oktober.J

Weltvogelpark Walsrode

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit gut 60 Jahren
Wiesbaden - Die Zahl der Verkehrstoten ist auf den niedrigsten Stand seit mehr als 60 Jahren gesunken. Dennoch war es das unfallreichste Jahr Deutschlands.
Niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit gut 60 Jahren
Er ist hundert Jahre alt und springt noch immer mit dem Fallschirm
Brørup  - Der Däne Karl Christensen ist 100 Jahre alt und traut sich im hohen Alter Sachen, bei denen Jüngere mit den Knien schlottern. Auch einen Weltrekord will er …
Er ist hundert Jahre alt und springt noch immer mit dem Fallschirm
Amsterdam: Bruchlandung wegen schwerer Sturmböen
Amsterdam - Glimpflicher Ausgang einer harten Landung bei Sturm: Am Amsterdamer Flughafen ist eine Passagiermaschine mit 59 Insassen an Bord nur knapp einem schweren …
Amsterdam: Bruchlandung wegen schwerer Sturmböen
Leben möglich? Flüssiges Wasser auf erdähnlichen Planeten gefunden
Berlin - Könnten Menschen auf den neu entdeckten Planeten bei dem Roten Zwergstern Trappist-1  leben? Eine wichtige Voraussetzung dafür ist vorhanden: flüssiges Wasser.
Leben möglich? Flüssiges Wasser auf erdähnlichen Planeten gefunden

Kommentare