Iran will eigenes Dating-Portal starten

Teheran - Der islamische Iran will ein eigenes Dating-Portal starten. In dem vom Ministerium für Jugend und Sport geplanten Portal müssen die Paare jedoch Heiratsabsichten haben.

Wegen der islamischen Vorschriften und einer strengen Sittenpolizei haben besonders Jugendliche nur wenige Möglichkeiten jemanden kennenzulernen. Diejenigen, dies das trotzdem tun, riskieren bei jedem Date unter anderem eine saftige Geldstrafe.

Daher ziehen es viele junge Menschen vor, sich über Webportale kennenzulernen und online im Internet zu flirten. Laut Vizeminister Mahmud Golsar gebe es 300 solche Webportale, die aber als unmoralisch und illegal eingestuft werden. Daher plane sein Ministerium den Start eines eigenes Portals. Außerdem gebe es wegen ungenügender Aufklärung an den Schulen diverse Probleme bei den Jugendlichen vor und nach der Hochzeit. Auch hier versuche das Ministerium über Beratungsstellen landesweit den Jugendlichen zu helfen, so der Vizeminister.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare