+
Ein Schweizer Tüftler (17) ist mit diesem selbstgebastelten Mofa-Auto durch die Gemeinde Jonschwil gefahren.

Irre: Tüftler (17) baut Auto-Mofa

  • schließen

Jonschwil - Der Schweizer ist ein ordnungsliebender Mensch. Deswegen haben Einwohner des Dorfes Jonschwil gleich die Polizei gerufen, als ein Bursche (17) auf einem selbstgebastelten Mofa-Auto herumkurvte.

Seriöse Medien wie die "Tagesschau" des Schweizer Fernsehens nennen den Konstrukteur des kuriosen Gefährts schon den "Töffli-Bub". Der schwyzerdütsche Begriff "Töffli" bezeichnet das, was der Deutsche ein Mofa nennt. Aus dem Vorderteil eines solchen und aus dem Hinterteil eines Renault Clio baute der Teenager ein Mofa-Auto.

Laut der Kantonspolizei Sankt Gallen schweißte er das vordere Teil des Mofas der Marke Puch an die hintere Hälfte des Renault. Der hintere Teil des Mofas wurde am Ende des Gefährtes angeschweißt und mit einer Bremse versehen. Zum Bremsen hatte der Tüftler die umfunktionierte Handbremse des Clios und die Vorderbremse des Mofas kombiniert.

Irre: Bastler baut Auto-Mofa-Gefährt

Irre: Bastler baut Auto-Mofa-Gefährt

Mancher Automechaniker mag jetzt angesichts so viel handwerklichen Geschicks anerkennend mit dem Kopf nicken. Die Schweizer Polizei sieht in diesem Gefährt einen handfesten Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung.

Am Freitagabend ist der 17-Jährige mit zwei Beifahrern zu einer Spritztour aufgebrochen. Empörte Passanten riefen umgehend "d' Schmiär" (Hochdeutsch: Polizei) an, als der Bursche an ihnen vorbeiknatterte. Eine Streife zog das Mofa-Auto aus dem Verkehr. Das Gefährt soll an diesem Abend mit rund 25 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein. Laut Polizei soll das "Töffli-Auto" sogar bis zu 90 Stundenkilometer schaffen. Auf Verfügung der Jugendanwaltschaft wurde das Konstrukt beschlagnahmt. Nun muss sich der begabte Tüftler wohl vor dem Jugendrichter verantworten.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großfahndung: Mann erschießt drei Menschen in USA
Edgewood (dpa) - Ein Mann soll in einer Firma im US-Bundesstaat Maryland drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt haben. Bei seiner Flucht habe der 37-Jährige …
Großfahndung: Mann erschießt drei Menschen in USA
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Genf (dpa) - Rund 15.000 Kinder unter fünf Jahren sterben nach Angaben der Vereinten Nationen jeden Tag auf der Welt. Im vergangenen Jahr waren das insgesamt 5,6 …
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Großeinsatz: Mann entführt fünfjährige Tochter und droht sie zu töten
Ein 39-jähriger Mann soll seine fünfjährige Tochter entführt und damit gedroht haben, sich und das Kind umzubringen.
Großeinsatz: Mann entführt fünfjährige Tochter und droht sie zu töten
USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft
Ein Mann soll in einer Firma im US-Bundesstaat Maryland drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt haben.
USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft

Kommentare