+
Vom Teufel besessen? In einem YouTube-Video erklärt eine Frau, warum der Monster-Energy-Drink ein Werk Satans ist.

Video ist Internet-Hit

Irre Verschwörungstheorie zu diesem Energy Drink

  • schließen

München - Ein Energy-Drink als Werk des Teufels? Wenn es nach einer gläubigen Amerikanerin geht, steckt in der "Monster"-Dose Satan selbst. In einem Video erklärt sie ihre irre Verschwörungstheorie:

"Red Bull" verleiht bekanntermaßen Flügel - wachsen beim Genuss des "Monster"-Energy-Drinks Hörner auf der Stirn? Und warum ist das Taurin-haltige Getränk aus der Dose eigentlich so erfolgreich? Für eine Frau aus den USA ist die Antwort auf diese Frage glasklar: Weil das Flüssig-Aufputscher ein Werk Satans ist. In einem Video, das sich derzeit wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken verbreitet, erklärt sie ihre wilde Verschwörungstheorie anhand mehrerer Indizien.

Zunächst nimmt sie sich das Markenlogo des Monster-Energy-Drinks vor: Das vermeintliche "M" besteht ihrer Meinung nach aus dem dreimal wiederholten hebräischen Buchstaben "Waw", der für die Zahl sechs steht. Statt eines "M" für Monster laute der wahre Markenname des Erfrischungsgetränks also "666" - die biblische Zahlenkombination des Teufels.

Zweites Indiz für die Teufels-Theorie: Die Schreibweise des "O" in "Monster". Darin sieht die bibelfeste Dame ganz eindeutig ein Kreuz, ein christliches Symbol also. Doch jetzt der Clou: Sobald die Getränkedose angesetzt werde, stehe das Kreuz auf dem Kopf - und werde so zum Symbol des Gehörnten.

Die dritte Teufels-Botschaft sieht die Amerikanerin im Werbe-Slogan des Energy-Drinks: "Unleash the beast" ("Entfessle das Biest"), steht auf den Dosen. Damit könne ja nur der Teufel selbst gemeint sein, oder?

Sehen Sie hier das komplette Video mit dem vermeintlichen Satans-Beweis.

So wirr die Verschwörungstheorie auch klingen mag, im Netz ist sie ein Hit: Mehr als 2,6 Millionen Klicks erntete der Clip in nur 24 Stunden. Der Hersteller "Monster Energy" selbst hat sich noch nicht zu den Teufels-Vorwürfen geäußert, dabei wird seine Facebook-Seite derzeit mit Kommentaren zu der Okkultismus-Hypothese überschwemmt.

Ganz neu ist die allerdings nicht: Sie tauchte etwa bereits 2007 in einem englischsprachigen Online-Diskussions-Forum für moderne Mythen auf und sorgte für Heiterkeit und ungläubiges Kopfschütteln.

Übrigens: Auch wenn das Seelenheil nicht unbedingt auf dem Spiel steht, kann der Inhalt der beliebten Dosen, die den Hallo-Wach-Kick verschaffen sollen, wegen seines hohen Zucker- und Koffeingehalts bei übermäßigem Konsum sogar tödlich sein. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum der Monster-Energy-Drink immer wieder von Verschwörungstheoretikern als "Satansgetränk" verteufelt wird. 

vin/hn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Esskastanie im Wald von Morgen
Forstexperten und Waldbauern tüfteln am Wald von Morgen. Angesichts des Klimawandels werden auch Baumarten wie die Esskastanie wieder interessant. Die Überlegungen …
Die Esskastanie im Wald von Morgen
Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen
In Köln sind am Dienstag auf offener Straße zwei Männer niedergeschossen worden, die laut Medienberichten zur Rockerbande „Bandidos“ gehören sollen. 
Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen
Schwerkranker Alfie Evans (2) darf seine Heimat für eine Behandlung nicht verlassen
Der schwerkranke kleine Junge Alfie Evans darf seine britische Heimat nicht für eine medizinische Behandlung verlassen - das hat ein Gericht in Manchester entschieden.
Schwerkranker Alfie Evans (2) darf seine Heimat für eine Behandlung nicht verlassen
Haftbefehl nach Tod eines 16-Jährigen erlassen
Mehrere Jugendliche streiten sich um Drogen - ein 16-Jähriger wird verprügelt, in die Saar gestoßen und stirbt. Die Ermittler haben nun einen 18-Jährigen im Visier.
Haftbefehl nach Tod eines 16-Jährigen erlassen

Kommentare