+
Die Brauerei "Stedji" hatte Bier mit Walmehl als gesund und fettarm beworben.

Braulizenz fehlte

Island verbietet Walfleisch-Bier

Reykjavik - In Island darf ab sofort Bier mit Abfallprodukten von Walfleisch, sogenanntem "Walmehl", nicht mehr verkauft werden: Eine kleine Brauerei habe es ohne Lizenz hergestellt.

Die Gesundheitsbehörden in Island haben einem Bericht zufolge den umstrittenen Verkauf von Bier mit Walmehl gestoppt. Die Walfang-Firma, die das Mehl herstellt, habe keine Lizenz gehabt, es für den Verzehr zu produzieren, sagte Helgi Helgason von der Behörde dem isländischen Rundfunk. „Deshalb müssen wir die Produktion stoppen.“ Eine Brauerei hatte das Bier in Zusammenarbeit mit der Walfang-Firma für das isländische Winterfest Thorrablot zwischen Mitte Januar und Mitte Februar gebraut.

Das kleine Brauhaus „Stedji“ hatte das Bier als „sehr gesundes Getränk“ angepriesen, mit dem Menschen zu echten Wikingern würden. Der Besitzer sagte dem Sender RUV, ein Anwalt prüfe den Sachverhalt. „Falls es stimmt, müssen wir die Entscheidung akzeptieren.“

Das Mehl entsteht laut Tierschützern als Nebenprodukt beim Auskochen des Walfleisches zur Ölgewinnung. Die Walschutzorganisation „Whale and Dolphin Conservation“ begrüßte die Entscheidung.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Der Angriff im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Das Verfahren startet nun im zweiten Anlauf, …
Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Eine Forelle, die ein Fell hat? Gibt es nicht, denken Sie? In Amerika will ein Angler aber genau eine solche gefangen haben. Was steckt hinter der Geschichte?
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Ein Hai sorgt auf Mallorca zunächst mehrfach für Panik. Dann löst das Tier aber auch einen Sturm der Entrüstung aus. Und ist die Urlaubsinsel noch sicher? Experten geben …
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Der Berg ist instabil, weitere Erdrutsche drohen. Die Unglücksstelle muss evakuiert werden. Bislang sind erst zehn Leichen geborgen. Chancen, dass noch Überlebende …
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen

Kommentare