Leckeres Friedensangebot

Israel: 50% Rabatt für Juden - unter einer Bedingung

  • schließen

Netanya - Der Konflikt zwischen Israel und Palästina scheint kein Ende zu nehmen. Ein Restaurantbesitzer will Juden und Araber miteinander versöhnen und unterbreitet ihnen ein geniales Angebot. 

In den vergangenen Tagen und Wochen kam es in Israel immer wieder zu

heftigen Auseinandersetzungen

zwischen Juden und Arabern. Bei Unruhen starben rund 44 Palästinenser und sieben Israelis. Und der Konflikt scheint sich weiterhin zu verschärfen. Ein Restaurantbesitzer in der Nähe der Küstenstadt Netanya in Israel will jetzt etwas dagegen tun. Auf der Facebookseite der Hummus-Bar teilte er Bilder von leckeren Gerichten und schrieb dazu:

„Angst vor Arabern? Angst vor Juden? Für uns gibt es keine Araber, aber auch keine Juden. Für uns gibt es Menschen! Und exzellenten großartigen arabischen Hummus! Und exzellente jüdische Falafel mit kostenlosem Nachschlag bei jedem Hummus-Gericht, egal ob ihr Araber, Juden, Christen oder Inder seid.“ Sonderangebot: 50 Prozent Rabatt auf Hummus für den Tisch, an dem Araber und Juden zusammensitzen. Gültig von Sonntag bis Donnerstag“

מפחדים מערבים? מפחדים מיהודים? אצלנו אין ערבים! אבל אין גם יהודים... אצלנו יש בני אדם! וחומוס ערבי אמיתי ומעולה!...

Posted by ‎חומוס בר - Humus Bar‎ on Montag, 12. Oktober 2015

Der Besitzer Kobi Tzafrir erklärte gegenüber der "The Times of Israel", dass die Aktion von Arabern wie auch von Juden begeistert angenommen worden wäre. Und selbst Menschen aus entfernten Ländern wie beispielsweise Japan wurden auf die Aktion aufmerksam und drückten ihre Begeisterung dafür aus. "Wenn es irgendetwas gibt, dass diese Menschen zusammenführt, dann ist es Hummus.", sagt Tzafrir. 

Es ist nur ein kleiner Schritt zur Versöhnung in der momentan so angespannten Lage. Doch seit dem 13. Oktober, der Tag an dem das Angebot startete, kommen immer mehr begeisterte Araber und Israeli in Tzafrirs Lokal, setzen sich gemeinsam an einen Tisch und genießen ihren Hummus.

mt

Rubriklistenbild: © Screenshot/Humus Bar/Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Ein Pfleger wurde bei der Attacke schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei fahndet mit einem Hubschrauber nach dem 35-Jährigen und prüft mögliche …
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tiere dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras

Kommentare