1. Startseite
  2. Welt

Israelische Soldaten auf dem Heimweg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Beirut - Nach 34 Tagen Krieg im Libanon sind die israelischen Truppen auf dem Heimweg. Am zweiten Tag der Waffenruhe wurde die erst vor knapp einer Woche besetzte Stadt Merdschajun wieder geräumt. Der Abzug der schätzungsweise 30 000 Soldaten aus dem Süden Libanons soll nach Angaben israelischer Offiziere in der nächsten Woche abgeschlossen werden.

In das geräumte Gebiet sollen 15 000 libanesische Soldaten einrücken und die schiitische Hisbollah-Miliz mit Unterstützung einer verstärkten UN-Friedenstruppe in Schranken halten. Bis Ende der Woche könnten die libanesischen Soldaten am Nordufer des Flusses Litani eintreffen, teilte Verteidigungsminister Elias Murr mit. Die Ankunft der ersten UN-Truppen zur Verstärkung des bestehenden Unifil-Kontingents von 2000 Mann sei in etwa zehn Tagen zu erwarten.

Aus den Trümmern zerstörter Häuser im Süden Libanons bargen Sanitäter am Dienstag die Leichen von 15 Bewohnern. Damit stieg die Zahl der libanesischen Kriegstoten auf mindestens 815, die meisten von ihnen in der Zivilbevölkerung. Israel zählte 157 Tote in den eigenen Reihen, darunter 118 Soldaten.

Die Waffenruhe wurde trotz kleiner Scharmützel weitgehend eingehalten. Die Hisbollah-Miliz in der Nacht zum Dienstag erneut Raketen im Südlibanon ab. Mindestens zehn Katjuschas seien explodiert, gaben die israelischen Streitkräfte an. Da die Geschosse nicht auf israelischem Gebiet eingeschlagen seien, hätten die Soldaten nicht reagiert.

Auch interessant

Kommentare