+
Kalt und unendlich: So einen Außeneinsatz wünscht man niemandem.

Experimente im All

ISS: Gewagte Experimente außerhalb der Station

Moskau - Auf einen weniger gemütlichen Weltraumspaziergang haben sich zwei russische Kosmonauten am Donnerstag begeben. Natürlich rein im Dienste der Wissenschaft.

Zur Montage einer Antenne sind zwei Kosmonauten der Internationalen Raumstation ISS ins All ausgestiegen. Das teilte die Flugleitzentrale bei Moskau am Donnerstag mit. Die russischen Raumfahrer Oleg Artemjew und Alexander Skworzow sollen bei den Arbeiten rund 400 Kilometer über der Erde auch ein Experiment mit Mikroorganismen zurück an Bord bringen.

Für den Einsatz seien sechseinhalb Stunden veranschlagt, sagte ein Mitarbeiter der Raumfahrtbehörde Roskosmos. Auf dem Außenposten der Menschheit arbeitet derzeit auch der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst. Außerdem sind noch zwei US-Amerikaner und ein weiterer Russe an Bord der ISS.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter …
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Jede dritte Frau in Deutschland wird in ihrem Leben zumindest einmal Opfer von Gewalt, die meisten in der eigenen Familie. Aber nur erstaunlich wenige nehmen Hilfe in …
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Straße.
Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt
Bundesverfassungsgericht urteilt über den Rundfunkbeitrag
Perfekte Lösung oder ungerechte "Abzocke"? Am neuen Rundfunkbeitrag scheiden sich die Geister. Die Kritiker wollen nicht pauschal 17,50 Euro im Monat zahlen. Jetzt fällt …
Bundesverfassungsgericht urteilt über den Rundfunkbeitrag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.