+
Der letzte Besuch eines amerikanischen Space Shuttle bei der Internationalen Raumstation ISS hat begonnen.

ISS: Der letzte Shuttle-Besuch hat begonnen

Cape Canaveral - Der letzte Besuch eines amerikanischen Space Shuttle bei der Internationalen Raumstation ISS hat begonnen. Das komplizierte Rendezvous startet "wie aus dem Lehrbuch".

Die US-Raumfähre “Atlantis“ dockte am Sonntag um 17.07 Uhr deutscher Zeit an dem Außenposten der Menschheit im All an. Das komplizierte Rendezvous glückte nach Angaben der Raumfahrtbehörde Nasa “wie aus dem Lehrbuch“. Es ist die 37. Visite eines der Orbiter bei der ISS, deren Konstruktion 1998 mit Hilfe der “Endeavour“ begonnen hatte.

Die schönsten Bilder aus dem Weltall

"Hubble": Die schönsten Bilder aus dem All

Die vier Astronauten an Bord des Raumtransporters haben einen gut vier Tonnen schweren Jahresvorrat an Proviant, Ausrüstung und Ersatzteilen für die sechsköpfige ISS-Besatzung im Gepäck. Gemeinsam werden die Raumfahrer rund eine Woche für das Ausladen benötigen. Die Nasa erwägt, die Reise zur Not sogar um einen Tag zu verlängern. Bislang ist die Rückkehr für den 20. Juli geplant - das ist das Jubiläum der ersten Mondlandung.

Die “Atlantis“ war am Freitag zur ihrer letzten Reise aufgebrochen. Die insgesamt 135. Shuttle-Mission beendet für unbestimme Zeit die bemannte Raumfahrt in den USA. Die amerikanischen Astronauten müssen die kommenden Jahre an Bord russischer “Sojus“-Kapseln zur ISS fliegen. Diese können aber im Vergleich zu den US-Raumfähren nur ein Bruchteil der Ladung ins All transportierten. Zwischenzeitlich arbeiten private US-Unternehmen für die Nasa an neuen Raumkapseln und Transportraketen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Wacken - Spezielle Pump-Anlage, damit alle durstigen Fans voll auf ihre Kosten kommen: Das Heavy Metal Festival im schleswig-holsteinischen Wacken bekommt jetzt eine …
Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 22 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare