1. Startseite
  2. Welt

Mehr als 180.000 Neuinfektionen: Omikron-Welle erfasst Italien - Immer mehr Menschen auf Intensivstation

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

In der Omikron-Welle steigt die Ansteckungsrate von Corona weiter steil an. (Symbolbild)
In der Omikron-Welle steigen die Corona-Zahlen weiter stark an. (Symbolbild) © Gianni Schicchi/dpa

Nicht nur Deutschland hat mit der Omikron-Welle zu kämpfen, auch in Italien steigen die Infektionszahlen stark an. Mit über 180.000 Neuinfektionen wurde nun ein absoluter Rekord geknackt.

Rom - Während Deutschland gleich zweimal in einer Woche absolute Rekorde bei den Infektionszahlen vermeldet, überrollt die Omikron-Welle auch Italien. Am Donnerstag meldeten Gesundheitsämter des Landes mehr als 180.000 Neuinfektionen. Auch die Zahl der Patienten, die auf eine Behandlung auf der Intensivstation angewiesen sind, steigt weiter an. Eskaliert die Situation in Italien nun komplett?

Mehr als 180.000 Neuinfektionen: Omikron-Welle erfasst Italien - Immer mehr Menschen auf Intensivstation

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle in Italien steigt weiter an. Stand Donnerstag verzeichneten die Behörden in den zurückliegenden sieben Tagen landesweit durchschnittlich 1.988 Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner, wie das oberste Gesundheitsinstitut ISS unter Berufung auf Daten des Gesundheitsministeriums am Freitag in Rom mitteilte. Eine Woche zuvor lag der Wert noch bei 1669 Fällen.

Besonders deutlich wird der Trend seit Weihnachten. Immer mehr Covid-19-Patienten belegen Betten in den Krankenhäusern. Für die Intensivstationen gab das ISS den italienweiten Anteil mit 17,5 Prozent an. Damit liegt der Wert aber noch unter der Alarm-Schwelle von 30 Prozent. Von einer entspannten Situation kann jedoch keine Rede sein, die aktuellen Corona-Fallzahlen befinden sich auf Rekordniveau. Am Donnerstagabend meldeten die Behörden rund 184.600 Corona-Neuinfektionen und 316 Tote mit dem Virus binnen eines Tages.

Strenge Corona-Regeln in Italien - Auch Impfpflicht für Menschen über 50 Jahre

Die Regierung verschärft seit Monaten Schritt für Schritt die Corona-Regeln. Aktuell gilt nun beispielsweise die 2G-Regel in Restaurants und im Nah- und Fernverkehr. Viele Experten befürchten jedoch, dass die Öffnung der Schulen nach den Winterferien das Infektionsgeschehen noch einmal beschleunigen könnte. Mittlerweile gilt auch eine Corona-Impfpflicht für Menschen, die älter als 50 Jahre sind.

Cannabis wird von Menschen schon seit tausenden Jahren als Heilmittel genutzt. Eine neue Studie beschreibt nun einen schützenden Effekt des Wirkstoffs gegen Corona.

Auch interessant

Kommentare