Warnstufe Orange in weiteren Teilen

Corona-Sorge in Italien - Immer mehr „Rote Zonen“

  • vonKim Schreiber
    schließen

In Italien nimmt die Zahl der neuen Corona-Infektionen seit einiger Zeit stark zu. Jetzt zählt auch die Urlaubsregion Kampanien zu den Roten Zonen.

Rom - In Italien steigen in mehreren Regionen die Corona-Zahlen. Auch die süditalienische Urlaubsregion Kampanien gehört nun zu den sogenannten Roten Zonen. Daneben sind auch die Basilikata im Süden und die kleine Adria-Region Molise als solche eingestuft. In betroffenen Regionen gelten scharfe Corona-Regeln, unter anderem bleiben die Schulen und Restaurants geschlossen.

In Italien gilt eine regionale Einteilung hinsichtlich der Corona-Beschränkungen. Je nach Infektionsgeschehen werden die Regionen in Gelbe, Orange oder Rote Zonen unterteilt, wobei in Gelben Zonen weitestgehend Normalität herrscht und in Roten Zonen sehr strenge Beschränkungen gelten. Das meint unter anderem Schul-Schließungen und geschlossene Gastronomie. Außerdem sollen die Menschen in besagten Regionen ihre Wohnung nur selten verlassen.

Italien: Steigende Corona-Infektionszahlen führen zu weiteren Orangen und Roten Zonen

Wegen steigender Corona-Werte wurden nun weitere Regionen zu Orangen Zonen, darunter ist auch Venetien im Norden. Auch die Toskana und Umbrien sind Orange Zonen, die Lombardei gehört schon länger zur mittleren Risikozone.

Die nächtliche Ausgangssperre ab 22.00 Uhr gilt weiterhin in ganz Italien und Regionalgrenzen dürfen nur in Ausnahmefällen überschritten werden. Weil die Corona-Infektionszahlen seit mehreren Tagen steigen, fordern Experten weitere Verschärfungen und Schutzmaßnahmen von Seiten der Regierung. (ks/dpa)

Rubriklistenbild: © Vincenzo Livieri

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare