Italien bittet EU um Hilfe

Feuer-Hölle in Italien: Video zeigt dramatische Szenen an Adria-Strand

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

In Italien wüten Waldbrände. Um die schweren Brände unter Kontrolle zu bringen, bittet das Land die EU um Hilfe. Videos zeigen das verheerende Feuer.

Pescara - Im gesamten Mittelmeerraum kämpfen Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen Wald- und Buschbrände. In Italien war am Sonntag die Region Abruzzen besonders betroffen. Ein schweres Feuer brach in Pescara aus. Die Flammen zerstörten einen Teil eines Naturreservates - einen bekannten Pinienwald. Besonders in einem Kiefernwald breite sich das Feuer aus. Dann erreichte es die Häuser.

Italien Adria-Küste: Feuer-Drama am Strand

Menschen mussten nach Angaben der Stadt Pescara evakuiert werden. Selbst am Strand war das Feuer zu sehen. Heimtückischer Wind erschwerte die Löscharbeiten. Funkenschlag aus dem brennenden Wald wehte bis zum Strand und entzündete Sonnenschirme. Badegäste flüchteten in Panik, berichten Medien. In den sozialen Medien sind Videos von dramatischen Szenen zu finden.

Italien: Feuer-Drama an der Adria-Küste - Luftaufnahmen zeigen Ausmaß

Luftaufnahmen der italienischen Feuerwehr zeigen, wie das Feuer der Stadt Pescara immer näher rückte. Dunkle Rauchschwaden über die Adria-Stadt ziehen. Löschflugzeuge versuchten den Brand aus der Luft einzudämmen. Am Sonntagabend war die Situation weitgehend unter Kontrolle, heißt es in einem Facebook-Post der Stadt Pescara. Die Löscharbeiten an der Adriaküste gehen weiter. Die Brandursache sei zunächst noch unklar. Ermittler müssten jetzt klären, ob Brandstiftung vorliegt oder eine andere Ursache.

„Es bringt einen zum Weinen, wenn man es ansieht. Die Umweltschäden sind unabsehbar. Die Wurzeln von Pescara liegen hier. Dies ist das Herz der Stadt, ihre grüne Lunge, und heute sehen wir sie zerstört“, sagte der Bürgermeister von Pescara, Carlo Masci der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Brände in Italien: „Gestern hatten wir einen dramatischen Tag“

„Gestern hatten wir einen dramatischen Tag“, sagte der Chef der Zivilschutzbehörde Fabrizio Curcio am Montag im italienischen Privatfernsehsender Canale 5. Er beantragte die Aktivierung des europäischen Mechanismus, mit dem aus anderen EU-Ländern zum Beispiel Löschflugzeuge zur Unterstützung nach Italien kommen könnten, wie es in einer Mitteilung von Sonntagnacht hieß. Bei den Bränden auf der Urlaubsinsel Sardinien in der vergangenen Woche hatten Griechenland und Frankreich bereits Löschflugzeuge entsandt.

Die Lage in Italien ist weiter angespannt, besonders auf Sizilien. Einsatzkräfte aus Norditalien machen sich auf den Weg, um dort zu helfen, twittert die italienische Feuerwehr Vigili del Fuoco. Mehr als 37.000 Einsätze hat die Feuerwehr nach eigenen Angaben seit dem 15. Juni bewältigt. In den vergangenen 24 Stunden seien es 717 vor allem im Süden gewesen.

Türkei und Griechenland von verheerenden Waldbrände betroffen

In der Türkei mussten Touristen per Boot in Sicherheit gebracht werden. Zahlreiche Feuer sind am Montag noch außer Kontrolle. In Griechenland wütet ein Feuer auf der Ferieninsel Rhodos. Der Brand sei inzwischen eingedämmt, teilt der Zivilschutz in Athen am Montag mit. Die Brandgefahr sei allerdings immer noch hoch. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Twitter Screenshot

Auch interessant

Kommentare