Die italienische Nationalmannschaft feiert den EM-Sieg in Rom.
+
Die italienische Nationalmannschaft feiert den EM-Sieg in Rom.

EM-Party in Rom

Der „Gravina-Effekt“: Corona-Alarm in Italien - Zahlen schießen in die Höhe

  • Richard Strobl
    VonRichard Strobl
    schließen

Die Corona-Zahlen in Italien steigen rasant. Besonders in Rom, wo vor kurzem ausgelassen der EM-Sieg gefeiert worden war.

Rom - Nach dem Sieg bei der Fußball-Europameisterschaft wurde in Italien groß gefeiert. An Abstandsregeln und Maskenpflicht dachten zu diesem Zeitpunkt offenbar viele nicht mehr. Doch nun scheint sich diese Feier zu rächen: Besonders in der Hauptstadt Rom schießen die Corona-Zahlen aktuell in die Höhe.

Corona-Alarm in Italien: Zahlen in Rom schießen nach EM-Triumph in die Höhe

293 neue Corona-Fälle hatte es in Rom in der Woche vor dem EM-Finale gegeben, wie die Tagesschau berichtet. Davon ist man nun weit entfernt: Fünfmal so hoch ist diese Zahl aktuell und liegt demnach bei 1491, wie auch die italienische Zeitung La Repubblica schreibt. Der Gesundheitsassessor von Latium, der Region rund um Rom, sprach demnach hämisch vom „Gravina Effekt“ - ein Effekt also, den er nach dem Präsidenten des italienischen Fußballverbands Gabriele Gravina benannte. Dieser hatte die Feiern verteidigt.

Nach dem EM-Triumph war die Nationalmannschaft in einem offenen Bus durch die Hauptstadt gefahren. Tausende Fans säumten den Weg und feierten dicht an dicht und ausgelassen. Diese Fahrt hatten die Behörden zunächst wegen der Corona-Gefahr verboten, wie die Tagesschau weiter berichtet. Doch dem Druck der Nationalmannschaft gab man sich offenbar schließlich geschlagen.

Corona-Alarm in Italien: Delta auf dem Vormarsch

Allerdings kann diese Feier allein nicht als ausschlaggebend genommen werden. Auch in den Tagen und Wochen zuvor hatte es in Rom im Zuge der dort stattfindenden Spiele und den Spielen der italienischen Nationalmannschaft Menschenansammlungen und gestiegenen Reiseverkehr gegeben.

Daneben breitet sich dem Bericht nach in Italien allgemein die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus aus. Zudem stieg die Sieben-Tage-Inzidenz in einigen Regionen deutlich. In Sizilien und Sardinien liegt sie mittlerweile wieder über 50.

Nach Angaben des Corriere della Sera will die italienische Regierung nun reagieren. Der Zugang zu Großveranstaltungen soll besser kontrolliert werden und nur noch mit einem Nachweis über Impfung, Genesung oder eine Testung möglich sein.

Nach Angaben der Zeitung verzeichnete Italien allein am Mittwoch 4.259 neue Corona-Fälle. 21 Menschen starben.

Auch interessant

Kommentare