Giftige Gase stiegen immer wieder vom Vulkan auf der Insel Vulcano empor. Doch die Lage scheint sich nun zuzuspitzen. (Archivbild)
+
Giftige Gase stiegen immer wieder vom Vulkan auf der Insel Vulcano empor. Doch die Lage scheint sich nun zuzuspitzen. (Archivbild)

Wie auf La Palma?

Vulkan in Italien droht nach über 130 Jahren wieder auszubrechen - Warnstufe Gelb ausgerufen

Der Vulkanausbruch auf La Palma schockiert. Doch auch in Italien könnte ein Vulkan bald Feuer speien. Die Evakuierungen haben bereits begonnen.

Vulcano - Die Insel heißt nicht umsonst „Vulcano“: Der Vulkan auf dem kleinen Fleckchen Land vor der Nordküste Siziliens, dessen größter Ort weniger als 400 Einwohner zählt, droht auszubrechen. Die Evakuierungen haben begonnen.

Mehr als zwei Drittel der Inselfläche beansprucht der Vulkan „Gran Cratere“ (Großer Krater). Da versetzt es die Bewohner der kleinen Insel natürlich in Alarmbereitschaft, wenn ein Forscher erhöhte Aktivität misst: Der Vulkanologe Marco Pistolesi veröffentlichte auf Twitter, dass er beunruhigende Vorkommnisse beobachtet habe. „Eine kleine Zahl Familien wurden aus einem Dorf auf Vulcano evakuiert. Der Boden stößt zunehmend CO2 aus, zudem gab es Funde von Tierleichen“, schreibt er.

Auch das Wissenschaftsportal Il Mondo dei Terremoti bestätigt dies. In einem Tweet berichtet es von anormaler Rauchentwicklung und giftigen Gasen.

Vulcano (Italien): Ausbruch hätte verheerende Folgen für Insel

Auch die Feuerwehr berichtete von einem Einsatz, bei dem Kohlendioxiddämpfe gemessen wurden. Il Mondo dei Terremoti geht nicht von einer kurz bevorstehenden Eruption aus. Die Gase aber stellten eine unmittelbare Bedrohung dar.

Ein Ausbruch hätte für die kleine Insel verheerende Folgen. Im Gegensatz zur Kanareninsel La Palma, wo der Vulkan derzeit ausbricht, ist die italienische Insel zwar weniger bevölkert, aber ein schnelles Handeln wäre trotzdem dringend nötig. Der italienische Zivilschutz hat bereits die Warnstufe Gelb ausgerufen.

Erhöhte Temperaturen und seismische Aktivitäten wurden gemessen. Der Vulkanologe Pistolesi schrieb: „So etwas wurde auf der Insel noch nie beobachtet“ und berief sich auf eine Verformung des Vulkans im August.

Letztmals war der 499 Meter hohe Vulkan, der zur italienischen Provinz Messina gehört, im Jahr 1890 ausgebrochen. In der römischen Mythologie galt die Insel als Schmiede des Feuergottes Vulcanos. Das moderne Wort Vulkan stammt von ebenjenem Feuerberg auf der Insel. (cg)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare