+
Solche Bilder soll es in diesem Jahr in Silvester nicht geben.

Verstoß kostet bis zu 500 Euro

Italiener streng: Mailand verbietet Silvester-Knallerei

Mailand - Die italienische Stadt Mailand hat die Silvester-Knallerei in diesem Jahr verboten.

Bürgermeister Giuliano Pisapia kündigte an, dass Feuerwerkskörper oder Böller in der gesamten Kommune bis zum Neujahrstag um Mitternacht untersagt sein sollen. Vor dem Mailänder Dom und in der bei Touristen beliebten Einkaufsgalerie Galleria Vittorio Emanuele dürfen um das traditionelle Neujahrskonzert zudem keine Glasflaschen oder Gläser benutzt werden. In den vergangenen Jahren seien immer wieder Menschen schwer verletzt worden, sagte der Bürgermeister an Weihnachten zur Begründung. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mit einer Strafe von bis zu 500 Euro rechnen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare