Eingang des Stutthof-Museums
+
Besucher gehen am Eingang des Stutthof Museums in Sztutowo (Polen) vorbei, in dem an die Verbrechen im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Stutthof erinnert wird.

Beihilfe zum Mord in über 11.000 Fällen?

Kurz vor NS-Prozess: Ehemalige KZ-Sekretärin (96) auf Flucht gefasst

  • Jennifer Lanzinger
    VonJennifer Lanzinger
    schließen

Die in einem NS-Verfahren angeklagte KZ-Sekretärin wurde festgenommen. Vor dem Prozess am Donnerstag hatte sich die 96-Jährige mit einem Taxi aus einem Altenheim abholen lassen und war geflüchtet.

Update vom 30. September, 14.16 Uhr: Die im NS-Verfahren angeklagte 96-Jährige wurde gefasst. Dies bestätigte eine Sprecherin des Gerichts. Die Polizei hat die frühere KZ-Sekretärin nach der Flucht am Donnerstagnachmittag gefasst. Das Itzehoer Landgericht hat die Verhandlung im Prozess um NS-Verbrechen im Konzentrationslager Stutthof auf den 19. Oktober vertagt. Die 96-Jährige war am Donnerstagmorgen nicht zum ersten Termin ihres Prozesses erschienen. Die Angeklagte muss sich wegen Beihilfe zum Mord in mehr als elftausend Fällen und einigen Fällen von Beihilfe zu versuchtem Mord im Itzehoer NS-Verfahren vor Gericht verantworten. Nach ihrer Flucht war ein Haftbefehl erlassen worden.  Ob der Haftbefehl jetzt vollstreckt oder die Frau von der Haft verschont wird, werde geprüft.

Beihilfe zum Mord in über 11.000 Fällen? Ehemalige KZ-Sekretärin (96) kurz vor Prozess-Start geflüchtet

Erstmeldung vom 30. September 2021

Itzehoe - Ihr wird Beihilfe zum Mord in über 11.000 Fällen vorgeworfen doch dem Prozess wollte die Angeklagte Irmgard F. nicht beiwohnen. Noch bevor der Prozess überhaupt starten konnte setzte sich die 96-Jährige in ein Taxi, nun ist sie auf der Flucht. Nach ihr wird mit einem Haftbefehl gesucht.

Kurz vor Prozess-Start: Ehemalige KZ-Sekretärin (96) flüchtet aus Altenheim - Haftbefehl!

Wie die dpa unter Berufung auf den Vorsitzenden Richter am Landgericht, Dominik Groß, berichtet, sei die Angeklagte nach aktuellem Stand flüchtig. Das wurde direkt zum Auftakt der Verhandlung nach etwa 15 Minuten erklärt. Wie Bild berichtet soll sich die 96-Jährige, die eigentlich in einem Pflegeheim in Quickborn in Schleswig Holstein wohnt, am frühen Morgen noch vor dem Prozess-Auftakt in ein Taxi gesetzt haben. Von dort soll sich die 96-Jährige zur U-Bahn-Station Norderstedt nördlich von Hamburg bringen lassen haben, seitdem fehlt jede Spur von ihr.

Ehemalige KZ-Sekretärin auf der Flucht: Sie soll Beihilfe zum Mord in über 11.000 Fällen geleistet haben

Irmgard F. wird vorgeworfen als Sekretärin im KZ Stutthof Beihilfe zum Mord in über 11.000 Fällen geleistet zu haben. Als Stenotypistin und Schreibkraft in der Lagerkommandantur des KZ Stutthof bei Danzig soll sie zwischen Juni 1943 und April 1945 den Verantwortlichen des Lagers bei der systematischen Tötung von Gefangenen Hilfe geleistet haben.

Das Internationale Auschwitz-Komitee hat sich empört über die Flucht der Angeklagten im NS-Prozess von Itzehoe bei Hamburg geäußert. „Darin zeigt sich eine unglaubliche Verachtung des Rechtsstaats und auch der Überlebenden“, sagte Vize-Exekutivpräsident Christoph Heubner am Donnerstag. Das Komitee vertritt KZ-Überlebende und deren Angehörige.

76 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs arbeiten die Ermittlungsbehörden in Deutschland weiter an der Aufklärung von Nazi-Verbrechen. Viel Zeit bleibt ihnen nicht mehr.



Auch interessant

Kommentare