Suche nach der Ursache

Jacht brennt auf Mallorca: Wohl zwei Deutsche tot

Palma de Mallorca - Bei einem Feuer auf einer Jacht sind auf der spanischen Ferieninsel Mallorca zwei Menschen ums Leben gekommen - wahrscheinlich handelt es sich um ein deutsches Ehepaar.

Das teilte die spanische Polizei am Sonntag mit. Das Feuer auf dem zwölf Meter langen Schiff war aus unbekannter Ursache im Hafen des nautischen Clubs von S'Arenal im Osten der Inselhauptstadt Palma ausgebrochen. Ein örtliches Nachrichtenportal twitterte ein Bild von dem Brand.

Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen und entdeckte zwei Leichen an Bord des Schiffes. Ein Toter sei als ein etwa 70-jähriger Deutscher identifiziert worden, der dem Jachtclub als Mitglied angehört hatte, teilte die Polizei mit. Bei dem anderen Opfer handele es sich vermutlich um die Ehefrau des Mannes.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hotelkette in Las Vegas will Massaker-Ansprüche abwehren
Las Vegas (dpa) - Die US-Hotelkette MGM Resorts will sich nach dem Las-Vegas-Massaker von 2017 vor Ansprüchen schützen. Das Unternehmen habe eine entsprechende Klage …
Hotelkette in Las Vegas will Massaker-Ansprüche abwehren
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 
Die aus einer Höhle in Thailand gerettete Jungen-Fußballmannschaft und ihr Trainer haben das Krankenhaus verlassen und geben eine Pressekonferenz. Der News-Ticker zur …
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 
Thai-Fußballer dürfen nach Hause
Chiang Rai (dpa) - Acht Tage nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand dürfen die zwölf Jungen des geretteten Fußball-Teams wieder nach Hause.
Thai-Fußballer dürfen nach Hause
Rettungswagen mit Schwangerer an Bord baut Unfall und kippt um - so geht es dem Baby 
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit Schwangerer an Bord baut Unfall und kippt um - so geht es dem Baby 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.