"Jäger" angeschossen - Kaninchen wohlauf

Bielefeld - Über Wochen hat ein Bielefelder machtlos der Kaninchenplage in seinem Garten zugesehen - und dann zum Luftgewehr gegriffen. Die Aktion ging gründlich schief: Der "Jäger" landete im Krankenhaus.

Der ungeübte Jagdanfänger hatte Pech: Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, schoss sich der 43-Jährige mit dem neu gekauften Gewehr ins Bein. Der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden. Obendrauf gab es eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Und die Kaninchen haben wieder ihre Ruhe.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare