Unfall bei der Pirsch

Jäger verwechselt Gefährten mit Tier - tot

Paris - Tragisches Ende einer Pirsch: Wohl weil er seinen Partner für ein Tier hielt, hat ein Jäger in Frankreich einen Jagdgefährten zur Strecke gebracht.

Das berichtete die französische Tageszeitung „Le Parisien“ am Montag unter Berufung auf die Polizei. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte, sei das 43 Jahre alte Opfer seiner schweren Schussverletzung am Hals erlegen.

Der Jagdunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in einem Waldstück nordöstlich von Paris. Die beiden Männer waren dort gemeinsam mit vier weiteren Gefährten auf die Pirsch gegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare